Vier bunte Tage

Drei Jahre lang hat man seit Köln auf sie gewartet, auf die europäische Leitmesse für das Maler- und Lackiererhandwerk. Vom 2. bis 5. März 2016 fand die FARBE, AUSBAU & FASSADE nun wieder auf dem Messegelände in München statt. Vier Tage lang traf sich die Branche in den Hallen, die Fachbesucher informierten sich, tauschten sich aus, stellten aus, knüpften neue Kontakte. Die Bilanz: Über 41.500 Interessierte aus 87 Ländern. International hat die FAF inzwischen hohes Ansehen. 433 Aussteller stellten ihre Produkte vor und zeigten sich der Branche mit neuen Trends und aktiver Präsenz auf dem Markt.

Täglich ab 9 Uhr öffneten sich die Pforten der insgesamt vier belegten Hallen. Von Stand zu Stand zu schlendern und sich inspirieren zu lassen, macht den Reiz einer Messe aus, doch insbesondere bei der FARBE lagen die Angebotsthemen rund um Farbe und Lacke, Decken-, Wand- und Bodenbeläge, sowie Trockenbau und Werkzeuge Hoch im Kurs. Ebenfalls großen Zuspruch fanden die Angebote um die fachliche Weiterbildung. Gerade die Sonderausstellung zum Zukunftspotenzial von Putz, entwickelt von Studierenden der Hochschule für Gestaltung in Hildesheim, traf auf großes Interesse und fand im Rahmen des FAF-Forums die perfekte Plattform, um erklärt und ans Publikum herangetragen zu werden.

Ein weiteres Highlight für viele Besucher war das Thema Branchennachwuchs. Zahlreiche Aktionen und Vorstellungen machten Malergesellen,  junge Meister und ihr Können zum Mittelpunkt des Messegeschehens. So fand beispielsweise der Qualifikationswettbewerb für die EuroSkills im Dezember 2016 statt, bei dem nun Malergeselle Johann Seifert aus Bad Schlema und Stuckateur David Reigner aus Düsseldorf für Deutschland ins Rennen gehen werden. Für Begeisterung sorgten auch die Meisterschulen. Die Schüler fanden mit der FARBE eine perfekte Bühne dafür, ihre Arbeiten und Leistungen der Branche zu präsentieren und zu zeigen, wie kreativ und engagiert der Nachwuchs arbeitet und eine gute Mischung aus Handwerk und künstlerischem Talent vereint.

Rainer König, Vorsitzender des Bundesverbands Ausbau und Fassade, zieht ein positives Résumée aus den vier Tagen Messe. »Vom ersten Messetag an ist unsere Messe von einer enormen Euphoriewelle getragen worden. Die tolle Unterstützung der Aussteller und die thematische Durchmischung der Hallen waren die Schlüssel für den Erfolg. Nicht mehr wegzudenken ist zudem das FAF-Forum mit den zahlreichen Veranstaltungen. Es war die perfekte und die Hallen verbindende Plattform. Begeistert bin ich zudem vom Riesenerfolg des Nachwuchstages.«

Die nächste FAF findet vom 20. bis 23. März 2019 in Köln statt.

Fotos: Mappe