UNIEP fordert Verbesserungen für das Malerhandwerk

Die Union Internationale des Entrepreneurs de Peinture, kurz UNIEP ist der internationale Verband von Malerbetriebe und repräsentiert mehr als 60.000 Unternehmen aus der Malerbranchen. Anlässlich der Europawahlen im Mai 2019 hat der Verband nun ein Manifest veröffentlicht. Lesen Sie hier, welche Anliegen der Verband in seinem Manifest für das Maler- und Lackiererhandwerk von der Politik fordert.

UNIEP
Vom 23. bis 26. findet die Europawahl 2019 statt. Wenn es nach der UNIEP geht, verbessert sich dann einiges für das Handwerk

 

UNIEP sieht es als seine wichtigste Aufgabe »für unsere Malerunternehmen das bestmögliche politische und wirtschaftliche Umfeld zu Schaffen«. Deshalb fordert er in seinem Manifest folgende Punkte für die Unternehmen des Malerhandwerks von Seiten des Europaparlaments:

– dass die europäischen Qualifizierungen und Förderungen handwerklicher Fähigkeiten verbessert werden. Als konkrete Maßnahmen schlägt der Verband die Angleichung von Schulausbildung und Handwerkslehre durch von der EU geförderte Programmen vor. Ziel ist es, das Image des Malerhandwerks und dessen Qualität zu fördern.

– Europäischen Malerbetrieben, besonders kleinen und mittelständischen Unternehmen, soll der Zugang zu Finanzmitteln für Digitalisierungsmaßnahmen und energetischen Sanierungen erleichtert werden

– die Bedingungen für eine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit sollen für Betriebe fairer gestaltet werden. Dafür Solen nationale Beschäftigungsstandards angeglichen werden und einheitliche gemeinsame Regeln eingeführt werden

– Der Arbeitnehmerschutz am Arbeitsplatz soll einheitlich in der Union gefördert werden, dafür sollen strenge aber von den Betrieben umsetzbare Umweltvorschriften sorgen

Laden Sie sich hier direkt das Manifest zu den Europäischen Parlamentswahlen 2019 der UNIEP herunter:

PDF DOWNLOAD