Sto-Stiftung: Bestenwettbewerb für Maler-Azubis

Noch bis 15. Februar 2020 können Lehrer aller Berufsschulen und Malerklassen ihre Auszubildenden für den »besten Azubi« anmelden.  

Sto-Stiftung
Fünf Auszubildende des Heinrich-Hertz-Europakolleg wurden im Frühjahr 2019 in Bonn von der Sto-Stiftung mit Handwerkskoffern ausgezeichnet. Foto: Rainer Unkel/Sto-Stiftung

 

Unter dem Motto »Du hast es drauf – zeig’s uns« unterstützt die gemeinnützige Sto-Stiftung auch im kommenden Jahr talentierte und förderbedürftige Maler-Azubis im letzten Ausbildungsjahr mit einem Werkzeugkoffer inklusive Fachliteratur im Wert von rund 1.000 Euro. Einhundert der begehrten Koffer werden deutschlandweit vergeben.

Der Bestenwettbewerb gliedert sich in zwei Stufen. In der ersten sucht die Stiftung die besten 100 Azubis Deutschlands und übergibt ihnen einen Werkzeugkoffer. Aus den 100 wird in einem zweiten Schritt eine engere Auswahl getroffen. Die zehn besten Azubis erhalten als Preis ein iPad.

Basis einer vierstufigen Bildungspyramide

»Wir haben mit dem Wettbewerb bisher sehr gute Erfahrungen gemacht und durchweg positives Feedback bekommen, sowohl von den Azubis als auch von deren Lehrern, Ausbildern und Handwerksbetrieben«, sagt Konrad Richter, Stiftungsrat Handwerk der Sto-Stiftung. »Die in der Prüfung erzielten Ergebnisse geben uns recht. Deshalb machen wir auch 2020 weiter. Was uns besonders freut: Immer mehr junge Frauen sind unter den Preisträgern«.

Der Wettbewerb ist Basis einer vierstufigen Bildungspyramide der Sto-Stiftung. Wie die Vergangenheit zeigt, machen Koffergewinner oft ihren Meister, übernehmen den elterlichen Betrieb oder gründen einen eigenen. Andere studieren, werden etwa Berufsschullehrer oder gehen in die Forschung. Sie alle können auf ihrem Weg mit einem Stipendium fürs Fach- oder Hochschulstudium unterstützt werden.

Bewerbung und weitere Informationen auf www.sto-stiftung.de