Sto-Stiftung vergibt Stipendien

Die Sto-Stiftung vergibt Stipendien für die Ausbildung zum staatlich geprüften Farb- und Lacktechniker. Der 24-jährige Michael Giedemann ist einer der Stipendiaten. 

Michael Giedemann arbeitete schon sehr lange auf der Baustelle, als er den Entschluss fasste, seinem Berufsleben eine neue Richtung zu geben. Der 24-jährige Malergeselle aus Lahr in Baden-Württemberg absolviert seit 2019 eine Ausbildung zum staatlichen geprüften Farb- und Lacktechniker. Unterstützung bekommt er dafür von der Sto-Stiftung mit einem Stipendium in Höhe von 1.000 Euro pro Semester. Giedemann ist einer von derzeit sieben Stipendiaten an Fachschulen in Deutschland, die bei ihrer Ausbildung zum Techniker gefördert werden.

Sto-Stiftung_03-2020_Portrait_Giedemann_Bild-01
Michael Giedemann, 24, ist Stipendiat der Sto-Stiftung und bis Sommer 2020 Auszubildender zum Lack- und Farbtechniker. Foto: Christoph Große/Sto-Stiftung

Zum Malerhandwerk kam Giedemann nach seinem Abschluss an der Hauptschule. Er jobbte beim Malerbetrieb um die Ecke, hatte Spaß und begann eine Lehre zum Maler und Lackierer. »Ich sehe am Ende des Tages das Ergebnis und das macht mich stolz«, sagt Giedemann. Langfristig genügte ihm das aber nicht. Da war zum einen der geringe Verdienst, zum anderen eine Sportverletzung, die ihm das Arbeiten auf der Baustelle erschwerte und auf Dauer gesundheitlich folgenreich gewesen wäre. »Ich wollte in der Branche bleiben und habe mich informiert, was für Möglichkeiten der Weiterbildung ich habe«, so Giedemann. In der Lack- und Farbtechnik fand er den richtigen Weg für sich. »Ich kann inhaltlich mehr in die Tiefe gehen. Als Geselle auf der Baustelle arbeite ich mit diversen Produkten, weiß aber nicht viel darüber«, sagt er.

750 Euro pro Semester + Material: Da hilft ein Stipendium

Neben betrieblicher Kommunikation, Mathematik und Englisch liegt ein Schwerpunkt seiner Ausbildung auf Gestaltungslehre, Entwurf und Schrift sowie der Arbeit am Computer. Giedemann schreibt gute Noten, sein Lehrer kam auf ihn zu und fragte, ob er sich nicht für das Stipendium der Sto-Stiftung bewerben wolle.

Neben der Vollzeit-Ausbildung arbeitet Giedemann immer noch an Wochenenden und in den Ferien in seinem alten Betrieb in Lahr. „Die Ausbildung kostet 750 Euro im Semester plus Fachbücher und Materialien für die Werkstätten. Dafür kann ich das Geld sehr gut gebrauchen“, sagt der angehende Techniker.