Schwarz ist das neue Grau

Schwarz ist die geheimnisvollste aller Farben und wirkt auf größeren Flächen außergewöhnlich edel. Auffällig oft wird sie von kreativen und jungen Menschen bevorzugt, die sich ein cooles oder auch zeitlos modernes Image geben wollen. Anders als Rot oder Orange drängt sich Schwarz nie auf. In der Innenarchitektur spielte die vermeintliche Nicht-Farbe bislang nur eine Nebenrolle – nun wird ihre atmosphärische Wirkung zunehmend bei der All-over-Gestaltung von Räumen genutzt. Sie repräsentiert Klarheit, Ausdrucksstärke und Selbstbewusstsein und erzeugt dabei Ruhe.

Foto-2
In Schwarz steckt ein unerwartet großer Nuancenreichtum

Dass in Schwarz ein unerwartet großer Nuancenreichtum steckt, zeigt der vom Caparol FarbDesignStudio neu entwickelte Schwarzfächer, der auf dem 3D-System PLUS basiert. Dieses Beratungsmedium ist eine Inspirationsquelle für alle Gestalter, die auf der Suche nach dem Besonderen sind. Auf der Kölner Fachmesse »Farbe, Ausbau & Fassade« (siehe Beitrag: Das war die FAF 2019) wurde das Pendant zum Caparol-Weißfächer erstmals vorgestellt.

»Wir freuen uns riesig, dass wir dem Handel, Architekten und Handwerkern diese Farben präsentieren dürfen. Der Fächer zeigt, welche Tiefe und auch welche Bandbreite in Schwarzsteckt«, sagt Architekt Maic Auschrat, Leiter des Caparol-Objektmanagements. »Schwarze Küchen- Rauminszenierungen liegen voll im Trend. Der Vintage-Look ist auf dem Rückzug, es wird puristischer. Als Kontrast zu Farben gliedert sich Schwarz sehr gut ein.«

Vier bereits bestehende Graufamilien aus 3D System PLUS wurden jeweils um einen dunkleren Schwarzton ergänzt. Dazu entstand eine neue Familie, die mit ihrem dunkelsten Grau- und dem Schwarzton gezeigt wird. Hinzu kamen »unsere 16 Schätze«, wie die Farbdesignerin und Dipl.-Ing. Architektur Carmen Rubinacci sie nennt: Variationen von farbigem Schwarz mit einem kaum wahrnehmbaren Hauch von Rot, Blau, Gelb oder Grün. Mit dem bloßen Auge sind diese Feinheiten kaum zu erkennen. Erst wenn die gesandelten Streifen des Schwarzfächers auf einem dunklen Untergrund liegen, lassen sich die minimal voneinander abweichenden Farbtöne unterscheiden.

Damit Schwarz wirken und einen Überraschungseffekt auslösen kann, muss es an die Raumsituation angepasst sein. Je nach Lichteinfall und Oberflächenbeschaffenheit sorgt das dunkelste Dunkel für eine unergründliche Atmosphäre. Es vermag einem Raum Tiefe zu geben und Möbel und Accessoires, die als farbliche Gegengewichte komponiert werden, besonders zur Geltung zu bringen. Das erfordert vom Handwerker und Gestalter Können und Fingerspitzengefühl.

Die schwarze Caparol-Kollektion wurde speziell für die Gestaltung von Innenräumen entwickelt und ist für Wand- und Deckenanstriche sowie Lackierungen geeignet. Premium Color im Besonderen und fünf weitere Produkte in verschiedenen Glanzgraden – glänzend bis stumpfmatt –sind erhältlich. Die Namen der im Caparol-Schwarzfächer vereinten Nuancen betonen ihre Wertigkeit und erinnern an natürliche Erscheinungen von Schwarz. Sie heißen zum Beispiel Tiefseeschwarz, Pfefferschwarz, Tintenschwarz, Samtschwarz, Sepiaschwarz, Smaragdschwarz, Opalschwarz oder – besonders kostbar und selten – Diamantschwarz.

Fotos: Caparol Farben Lacke Bautenschutz

Aktuelle Branchennews, Nachrichten und Fach-Know-how gibt es auch im wöchentlichen >>Newsletter der Mappe-Redaktion

Ein exklusives Interview mit Carmen Rubinacci zum Schwarzfächer erscheint in der >>aktuellen Juni-Ausgabe der Mappe