Schimmelexperte werden: So bilden Sie sich fort

Mit dem Winter gibt es verstärkt Schimmelpilze in der Wohnung – und panische  Bewohner wenden sich an Sie, den Maler. Um jetzt richtig reagieren zu können, ist Ihr gesamtes Einfühlungsvermögen und Fachwissen gefragt. Denn Schimmelpilze in der Wohnung zu beseitigen, hat es in sich. Zum einen wegen der gesundheitlichen Auswirkungen, die bei starkem Befall oder sensiblen Personen sehr gefährlich werden können. Zum anderen wegen der Bauphysik, die einiges an Kenntnissen über die Ursachen für Schimmelbildung und die physikalischen Auswirkungen erfordert. Und nicht zu unterschätzen: Die rechtlichen Folgen. Wenn es in der Wohnung schimmelt, weisen sich Mieter und Vermieter meist gegenseitig die Schuld zu. Der Maler, den die Bewohner meist als erstes rufen, wenn sie den weißen, grünen oder schwarzen Flaum entdecken, ist überall an vorderster Front dabei. Deshalb rentiert es sich für ihn, zum Schimmelexperten zu werden.

Schimmelexperte_Malerzeitschrift_Mappe_2

Wer als Maler in eine Schimmelwohnung gerufen wird, sollte gute Kenntnisse rund um das Thema »Schimmel« haben und am besten eine Qualifizierung mit Zertifikat nachweisen können. Das hilft zum einen im Marketing. Denn Verbraucher, die Schimmelprobleme haben, suchen gezielt im Internet, in den gelben Seiten usw. nach Schimmelexperten. So nennen kann sich jeder, umso wichtiger ist es daher, eine anerkannte Prüfung mit Zertifikat zu haben. Eine Qualifizierung verbessert allerdings primär die eigene Sicherheit und die der Kunden. Gesetzlich gibt es keine Verpflichtung, bei der Schimmelsanierung eine bestimmte Ausbildung nachweisen zu müssen. Aber bei der Sanierung von sichtbar befallenen, größeren Flächen (> 0,5 m²) gelten besondere Empfehlungen und Verordnungen, die unbedingt beachtet werden müssen.

Bausachverständige fordern, dass nur jene Sachkundige größere Schimmelflächen untersuchen und sanieren dürfen, die aufgrund ihrer Ausbildung und Erfahrung das Gefahrenpotential an der Schadensstelle bewerten können (z. B. Art und Umfang von Probenahme, Bewertung mikrobiologischer Analyseergebnisse, usw.). Darüber hinaus sollten sie sowohl Kenntnisse über die einsetzbaren Arbeitsverfahren als auch über den Arbeits- und Gesundheitsschutz, der TRGS 524 (Schutzmaßnahmen in kontaminierten Bereichen) und BGI 858 (Gesundheitsgefährdungen durch biologische Arbeitsstoffe bei der Gebäudesanierung BG Bau 2005) besitzen sowie schon öfter ein Sanierungskonzept erstellt haben. Die sachkundige Person muss also über Staubverhinderung, staubdichte Abschottung, Arbeitsschutz, Schutz der Bewohner und der Mitarbeiter Bescheid wissen und entsprechende Maßnahmen ergreifen können.

Die Richtlinie zum Schimmelpilzproblem (zu finden auf der Webseite von netzwerk-schimmel.info) zum Beispiel, erarbeitet vom Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger (BVS) und den im Bundesfachbereich Bau zusammengeschlossenen Bausachverständigen, gibt nicht nur Handlungsanweisungen zum Erkennen und Bewerten von Schimmelpilzschäden in Gebäuden, sondern zeigt auch auf, was beim sachgerechten Sanieren und Instandsetzen wichtig ist. Sie führt beispielsweise die Schutzmaßnahmen auf, die eingehalten werden müssen, damit sich Schimmelpilze bei der Sanierung nicht in andere Bereiche der Wohnung verteilen oder die Gesundheit der Bewohner und Handwerker gefährden.
Die »Sanierungsleitfäden« der UBA und der Gesundheitsämter führen weitere wichtige Regelungen auf, die es sich als Schimmelexperte zu kennen lohnt.

Fortbildungen zum Schimmelexperten

Grundsätzlich gilt: Die Weiterbildung zum Schimmelexperte sollte nicht zu kurz sein und mit einer anerkannten Prüfung und einem Zertifikat abschließen. Sie muss zum einen bauphysikalisches Wissen vermitteln – die Voraussetzung dafür, die Ursachen für Schimmelbefall beurteilen und einschätzen zu können. Liegt es an Wärmebrücken, ungenügender Dämmung, aufsteigender Feuchte usw. oder am Nutzerverhalten?

Schimmelexperte_Malerzeitschrift_Mappe1.jpg

Die Weiterbildung muss auch auf die verschiedenen Messmethoden eingehen und Übungen zur Praxis anbieten. Wichtig ist es zudem, über normative Grundlagen wie z. B. des Arbeitsschutzes Bescheid zu wissen: Welche Maßnahmen muss ich bei der Schimmelsanierung ergreifen um Mitarbeiter und Bewohner effektiv zu schützen? Schließlich müssen noch die gängigen Sanierungstechniken bekannt sein. Dazu gehört es, dass die Teilnehmer Sanierungskonzepte erstellen und den Ablauf einer Sanierung planen – am besten am Beispiel eines Musterobjekts. Wen das Thema über die Schimmelpilze hinaus interessiert, der erfährt in einer Ausbildung zum Baubiologen alles über gesundes Bauen.
Schließlich stellt sich noch die Frage, ob es ein vollständiger Präsenzlehrgang sein soll oder ein Fernlehrgang, bei dem nur wenige Präsenztage erforderlich sind, dafür aber die nötige Selbstdisziplin, sich zuhause mehrere Stunden pro Woche mit der Thematik auseinanderzusetzen. Die großen herstellerunabhängigen Anbieter sind der Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz in Kooperation mit dem Stuckateurverband, der Bundesverband Schimmelpilzsanierung e. V. (BSS), allein und in Kooperation mit Handwerkskammern, die TÜV Rheinland Akademie und das Öko-Zentrum NRW, allein und in Kooperation mit einigen Handwerkskammern. Bei den von Herstellern angebotenen Seminaren kann die Seminargebühr durch Bezuschussung geringer sein.

Lehrgangs-Übersicht

Institution und Seminarort: Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz über die Landesinnungs-verbände LIV Baden-Würt-temberg, Bayern, Berlin-Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein und Westfalen www.farbe.de und www.stuck-verband.de
Lehrgang: Sachkundenachweis Schimmelpilzsanierung. Abschluss: behördlich anerkannt
Kurzbeschreibung: Wird in Zusammenarbeit mit der zuständigen Bau-Berufsgenossenschaft angeboten
Kosten: Auf Anfrage

Institution und Seminarort:
TÜV Rheinland Akademie GmbH www.tuv.com; Seminarorte: diverse
Lehrgang: Zur Wahl stehen die Abschlüsse:
– Sachkundenachweis: Erkennen, Sanieren, Vermeiden von Schimmelpilzen in Innenräumen (Modul 1)
– Sachverständiger für Erkennung und Bewertung von Schimmelpilzschäden (TÜV) (Module 1, 2a und 3)
– Fachberater für Schimmelpilzschäden (TÜV) (Modul 1 und 2b)
– Projektleiter für die Sanierung von Schimmelpilzschäden (TÜV) (Modul 1 und 2c)
Kurzbeschreibung:
Modul 1: SachkundeBaupraktische Grundlagen und deren Anwendung mit Prüfung Sachkundenachweis
Modul 2a: Bauphysikalische Grundlagen und deren Anwendung
Modul 2b: Fachwissen für Fachberater mit Prüfung zum Fachberater
Modul 2c: Fachgerechte Planung und Sanierung mit Prüfung Projektleiter
Modul 3: Sachverständigenwesen; Gutachten erstellen mit Prüfung zum Sachverständigen
Kosten:
Modul 1: 585 Euro, Sachkundeprüfung 95 Euro
Modul 2a: 585 Euro und
Modul 3: 820 Euro
Die Prüfung zum Sachverständigen kostet 255 Euro

Institution und Seminarort:
Öko-Zentrum NRWin Kooperation mit der HWK Koblenz, Köln, Stuttgart und Kempten www.feuchteschimmel24.de Seminarorte: Dortmund, Köln, Stuttgart und Kempten (Allgäu)
Lehrgang: Fernlehrgang zur Fachkraft für Sanierung von Feuchteschäden und SchimmelAbschluss: staatlich anerkanntes Zertifikat der Handwerkskammer und des Öko-Zentrums NRW
Kurzbeschreibung: Dauer 8 Monate. Eigener Lernaufwand ca. 5 Stunden pro Woche sowie vier zweitägige Präsenzworkshops. Mischung aus Selbstlernphasen, Betreuung durch einen Tutor per Telefon oder E-Mail und Präsenzunterricht
Kosten: 2.612,05 Euro inkl. Studienmaterial sowie vier zweitägiger Workshops und Betreuung. Prüfungsgebühr von 300 Euro / 420 Euro (abhängig vom Lehrgangsstandort).

Institution und Seminarort:
Bundesverband Schimmelpilz Sanierung e.V. (BSS) www.bss-schimmelpilz.de Seminarorte: diverse
Lehrgang: Lehrgang A: Fachkraft für Schimmelpilzsanierung
Kurzbeschreibung: Der Lehrgang A vermittelt in 5 Modulen die erforderlichen Fachkenntnisse für die Durchführung einer fachgerechten Sanierung.
A1: Grundlagen der Mikrobiologie, mikrobiologische Untersuchungsmethoden
A2: Ursachen von Feuchtigkeitsschäden, Bauphysik und Messmethoden
A3: Rechtliche Aspekte, Arbeitsschutz
A4: Sanierungstechniken
A5: Sanierungskonzepte, Ablauf einer Sanierung
Jedes Modul endet am gleichen Tag mit einer schriftlichen Prüfung
Kosten:
1.800 Euro für Nichtmitglieder

Institution und Seminarort: HWK Düsseldorf/FV SHK NRW in Kooperation mit dem Bundesverband Schimmelpilz Sanierung (BSS); andrea.marczinzik@hwk-duesseldorf.de
Lehrgang: Fernlehrgang Fachkraft für Schimmelpilzsanierung
Kurzbeschreibung: Dauer: 4 Monate mit Lehrbriefen zur Bearbeitung. Eigener Lernaufwand zwischen 4 und 6 Stunden je Lehrgangswoche. Präsenzseminare an drei Samstagen. Betreuung durch Tutoren über Post, Fax, E-Mail und Telefon
Kosten: 1.380 Euro für Mitglieder der HWK Düsseldorf, 1.480 Euro für Handwerker anderer HWK und Mitglieder des BSS bzw. 1.800 Euro für andere Berufsgruppen

Institution und Seminarort: Knauf-Akademie www.knauf-akademie.de Seminarort: Iphofen
Lehrgang: Ausbildung mit TÜV-Zertifizierung zum Fachberater für Schimmelpilzschäden (Module 1 und 2b)
Kosten: Modul 1 kostet 545 Euro netto, Modul 2b 545 Euro

Institution und Seminarort: Baumit-Akademie www.akademie-baumit.de Seminarort: Bad Hindelang
Lehrgang: Basiswissen zum Thema Schimmel sowie in zwei weiteren Modulen (TÜV Module 2a und 2b) zum Sachkundenachweis
Kosten Module: 595 und 485 Euro
Termin auf Anfrage

Institution und Seminarort: Keimfarben www.keimfarben.de Seminarort: Diedorf
Lehrgang: Seminar Schimmelpilze in Innenräumen
Kurzbeschreibung: In 2 Tagen zur TÜV-Sachkundeprüfung mit Zertifikat
Kosten: 320 Euro. TÜV-Prüfungsgebühr: Euro 75 Euro

Institution und Seminarort: MEG Rhein-Ruhr www.meg-rhein-ruhr.de Seminarort: Essen
Lehrgang: Seminar Sachkundenachweis Schimmelsanierung mit Zertifikat
Kurzbeschreibung: Zwei aufeinander aufbauende Seminare mit je 2 Tagen. Drei Themenblöcke, die aufeinander aufbauen
Kosten: Teil 1: 294 Euro (inkl. Prüfungskosten), Teil 2: 279 Euro

Institution und Seminarort: Bildungszentrum des Baugewerbes (BZB) www.bzb.de Seminarort: Krefeld
Lehrgang: Seminar Schimmel in Gebäuden; Wird ausschließlich   Innungsmitgliedsbetrieben angeboten
Kurzbeschreibung: Eintägiges Seminar. Lerninhalte: Diagnose der Ursachen für Schimmel, Maßnahmen zur Mangel- und Schadensbeseitigung
Kosten: 345 Euro

 

Bilder: labormikro, https://www.flickr.com/photos/labormikro/1018284718; Karl-Ludwig Poggemann, https://www.flickr.com/photos/hinkelstone/9307683697;