20. Januar 2023

Transformation in der Tapetenbranche

Der Verband der Deutschen Tapetenindustrie e.V. (VDT) wird zu einem Verband für alle Wandbeläge. Foto: Schäfer Tapeten
Der Verband der Deutschen Tapetenindustrie e.V. (VDT) wird zu einem Verband für alle Wandbeläge. Foto: Schäfer Tapeten

Auf Einladung des Verbands der Deutschen Tapetenindustrie e. V. (VDT) traf sich die Branche auf der Messe Heimtextil in Frankfurt zum »Meet & Greet«. Verbandsmitglieder*innen, Partner der Kampagne »Deutschland tapeziert« und zahlreiche Interessenten folgten der Einladung. Sie erhielten Einblicke in aktuelle Themen.

Nach einer Begrüßung durch Heimtextil-Direktorin Bettina Bär bereicherten zwei Vorträge das Netzwerk-Treffen: Dana Seliger, Nachhaltigkeitsmanagerin bei Follmann, sprach leidenschaftlich über die Chancen des Green Deals für die Tapetenindustrie. GHF-Geschäftsführer Bert Bergfeld stellte das Produktformationssystem »XPIM« vor. Und abschließend machte Michael Caspar, Vorsitzender des VDT-Vorstands, eine sehr positive Bekanntmachung: Der über 130 Jahre alte Tapetenverband öffnet sich ab sofort für sämtliche Anbieter von Wandbelägen. Im Zuge dieser Neuausrichtung konnte der VDT bereits in kürzester Zeit sechs neue Mitglieder*innen gewinnen.

Die Firma Erismann ist als reguläres Mitglied zurück im Verband. Die Hersteller Erfurt, Komar, Leco, Vescom und Vitrulan sind im Rahmen einer Entwicklungspartnerschaft eingetreten und wollen gemeinsam mit den bisherigen Mitgliedern die Möglichkeiten einer gemeinsamen Verbandsarbeit ausloten.

»Die Branche befindet sich in einem Transformationsprozess und daher muss sich der Verband breiter aufstellen, um der Vielfalt im Markt gerecht zu werden«, erklärt Karsten Brandt, Geschäftsführer des VDT. »Nicht nur die dekorative Tapete, sondern auch der überstreichbare und technische Wandbelag, sowie die Glasfaser- und Digitaldruck-Tapete brauchen eine schlagkräftige Vertretung und verstärken durch ihre Mitarbeit den Verband«, ergänzt Vorstandsvorsitzender Michael Caspar.

Die zukünftige Ausrichtung der Verbandsarbeit mit konkreten Zielen und Maßnahmen wird aktuell von einem Transformationsteam erarbeitet. Dies besteht zu gleichen Teilen aus Frauen und Männern sowie aus erfahrenen und jungen Mitarbeiter*innen der neuen und alten Mitgliedsfirmen. Bis Juni 2023 soll ein belastbares Konzept vorgelegt und verabschiedet werden, das den Weg des Tapetenverbands in die Zukunft formuliert.

Quelle: Verband der Deutschen Tapetenindustrie / Delia Roscher