29. November 2022

Ausbildung und Nachwuchsgewinnung auch Top-Themen für 2023

Am 18. Oktober fand die Mitgliederversammlung in der Neuen Stadthalle Langen statt. Foto: Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main
Am 18. Oktober fand die Mitgliederversammlung in der Neuen Stadthalle Langen statt. Foto: Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main

Unter dem Motto »Gemeinschaft schafft Sicherheit, Innung schafft Gemeinschaft« präsentierte Innungsgeschäftsführer Joachim Letschert auf der diesjährigen Mitgliederversammlung im Oktober die Schwerpunktthemen der Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main. Als prominente Gastrednerin sprach Susanne Haus, Präsidentin der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main und der Arbeitsgemeinschaft der hessischen Handwerkskammern.

Die Themen Aus- und Weiterbildung sowie die Gewinnung von Nachwuchs sind neben einem großen Service- und Beratungsangebot für die Betriebe auch in Zukunft die Schwerpunktthemen der Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main. Hinzu kommen die Initiative Faires Handwerk und die Schwarzarbeitsbekämpfung.

Positives Fazit für Ausbildungsoffensive, umfangreiches Seminarangebot

Generell zieht die Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main für die Aktivitäten ihrer Schwerpunktthemen Aus- und Weiterbildung eine positive Bilanz. Beispielsweise gelingt es der Innung seit mehreren Jahren, mit der jährlichen Bewerberwoche junge Menschen für das Handwerk zu gewinnen. Auch Kooperationen mit der Initiative Joblinge oder dem BWHW Bildungswerk, die dieses Jahr gestartet sind, erleichtern den Berufseinstieg und haben erste Früchte getragen. Ausbildungsfördernde Angebote wie die Starterwochen, die Jungmalerworkshops oder die gemeinsame Prüfungsvorbereitung werden gut angenommen, ebenso Förderprojekte wie Lehrlingsbaustellen oder der Montagsmaler-Kurs, in dem junge Talente montagabends traditionelle Handwerkstechniken erlernen.

Zudem hat die Innung für 2023 ein umfangreiches Seminarprogramm mit über 25 Kursen zu verschiedensten Management-, Praxis- und Theorie-Themen zusammengestellt. Das Angebot richtet sich sowohl an Mitglieder als auch an Nichtmitglieder und ist ab sofort auf www.farbe-rhein-main.de einsehbar.

Ferner ist die Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main weiterhin in der Schwarzarbeitsbekämpfung aktiv. Joachim Letschert informierte über die Aktivitäten zur Initiative Faires Handwerk und die Zusammenarbeit mit anderen Gewerken.

Innovatives Bildungskonzept: Zusammenarbeit von Innung und Handwerkskammer

Selbst im Maler- und Lackiererhandwerk mit einem eigenen Familienbetrieb fest verankert, gab Susanne Haus einen Einblick in ihre Tätigkeit und die vielfältigen Projekte der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main im In- und Ausland, stellte das umfangreiche Beratungsangebot für Handwerksbetriebe vor und erläuterte die Pläne für den Campus für Berufliche Bildung. Dieser soll auf Basis eines innovativen Bildungskonzeptes in Frankfurt-Rödelheim entstehen und ab 2027/2028 für Auszubildende in Handwerksberufen eine optimale Verzahnung von Theorie und Praxis ermöglichen.

Im Rahmen dieses Projektes wird die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main auch die Zusammenarbeit mit der Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main intensivieren. Die Vereinbarung sieht vor, dass die Innung bei der weiteren Entwicklung des Campus für Berufliche Bildung fachlich und beratend unterstützt.

Hervorragende Leistungen und Jubiläen

Ein fester Programmpunkt auf jeder Mitgliederversammlung sind die Ehrungen. Für ihre hervorragenden Leistungen im Rahmen ihrer Gesellenprüfung lobten HWK-Präsidentin Susanne Haus und Innungs-Obermeister Felix Diemerling die Innungsbesten 2022 und gratulierten beiden zu ihrem Erfolg auf dem Landesleistungswettbewerb im September in Fulda: Janick Mensinger (Malerwerkstätten Mensinger) zum Sieg und Nadja Rausch (Malerbetrieb Gunther Rausch) zum zweiten Platz. Für den Antritt beim Bundesleistungswettbewerb im November in Nürnberg wünschten sie Janick Mensinger viel Erfolg.

Zudem würdigten Susanne Haus und Felix Diemerling sechs Malerbetriebe für ihr langjähriges Bestehen: Toumi Daouadi von der Baudekoration Pleines gratulierten sie zum 100-jährigen Betriebsjubiläum, Edwin Gottlieb zu 75 Jahren Kerger Baudienstleistungen. Mario Ballheimer (Malerfachbetrieb Ballheimer) und Thorsten Nasse (Nasse Baudekoration) ehrten sie jeweils für das 25-jährige Bestehen. Ihre Urkunden bereits im Vorfeld erhalten hatten die Wilhelm Klein GmbH zum 150. Betriebsjubiläum und die Steingässer Malermeister GmbH für sagenhafte 175 Jahre.

Für einen unterhaltsamen Ausklang des Abends sorgte Entertainer und Frankfurter Kultfigur Thomas Bäppler-Wolf alias Bäppi mit viel Witz, Gesang und hessisch Gebabbel.

Quelle: Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main / Delia Roscher