11. Juli 2022

Ein Schultag im Zeichen der Kreativität

Ende eines außergewöhnlichen Schultags: Statt Mathe und Deutsch-Hausaufgaben gab es zum Abschluss ein Gruppenfoto am Showtruck von »Deine Zukunft ist bunt«. Foto: Brillux
Ende eines außergewöhnlichen Schultags: Statt Mathe und Deutsch-Hausaufgaben gab es zum Abschluss ein Gruppenfoto am Showtruck von »Deine Zukunft ist bunt«. Foto: Brillux

Anzeige

Die Carl-Friedrich-Gauß-Schule aus Niedersachsen setzte sich beim Brillux Bundeswettbewerb »Betrieb trifft Schule« durch. Beim Aktionstag konnten die Schüler*innen unter anderem Graffiti- und Hip-Hop-Workshops besuchen.

Die Carl-Friedrich-Gauß-Schule aus dem niedersächsischen Groß Schneen hatte Anfang Juni Grund zu feiern: Sie gewann »Betrieb trifft Schule«. Mit dem Bundeswettbewerb brachte Brillux Betriebe und Schulen zusammen und führte gemeinsam mit ihnen Projekttage durch: Die Schüler*innen gestalteten zusammen mit Maler*innen jeweils eine Wandfläche in ihrer Schule und konnten auf dem Weg den äußerst kreativen und vielfältigen Berufszweig kennenlernen. Zum Abschluss des Wettbewerbs wurde die Gewinnerschule mit einem Aktionstag geehrt. Auf dem Gelände der Oberschule mit Gymnasialzweig kamen die rund 600 Schüler*innen abermals mit den kreativen Facetten des Handwerks in Berührung. Im Showtruck der Brillux Nachwuchsinitiative »Deine Zukunft ist bunt« konnten sie unter anderem virtuelle Wände bemalen.   

Hundert Schüler*innen nahmen am Aktionstag an Workshops wie Beatboxing, Breakdance, Graffiti und Vocal Coaching teil, durchgeführt von zehn Coaches des Hamburger Projekts »Salut Deluxe e. V.«. Auch Rapper und Gründer des Vereins Samy Deluxe reiste aus der Hansestadt in den Landkreis Göttingen, um die Workshops zu begleiten und Autogramme zu geben.

Kreativität wurde erweckt

Der Schultag im Zeichen der Kreativität sorgte für Begeisterung. »Ich habe mich schon immer mit Graffiti beschäftigt«, erzählte die 16-jährige Kirile Popp. »So ein Tag weckt bei mir die Lust, demnächst wieder eigene Designs zu entwickeln.« Mitschüler Andre Richter, 17, ergänzte: »Ich werde mir nun eigene Spraydosen kaufen.« Unter Anleitung des Künstlers Tim Siemokat besprühten die beiden mit ihrer Gruppe eine rund zwei mal zehn Meter große Wand mit dem Schriftzug »Deluxe«.

Auch Schulleiter Jens Haepe genoss die »positive Stimmung« am Aktionstag. »In den vergangenen zwei Jahren mussten wir viele Veranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen lassen«, erinnerte er sich. »Einen Tag wie diesen haben sich die Schülerinnen und Schüler einfach nur verdient.« Die Aktion brachte den Jugendlichen viel Spaß – und diente gleichzeitig auch der Berufsorientierung. »Die Bedeutung von handwerklichen Berufen wird heutzutage leider oft verkannt«, erklärte der Schulleiter. »Wir legen großen Wert darauf, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler in diesem Bereich weiterbilden.«

Malerberuf hautnah

Die Maler Günther GmbH hatte ebenfalls einen Stand auf dem Pausenhof aufgebaut. Dort zeigte das Team um Maler- und Lackierermeister Bastian Ederleh, wie eine Farbspritzpistole funktioniert. Mit dem Airless-Verfahren konnten die Schüler*innen Bilder gestalten und als Andenken mit nach Hause nehmen.

Die Maler Günther GmbH war maßgeblich daran beteiligt, dass sich die Schule beim Wettbewerb durchgesetzt hat. Als Schulsozialpädagogin Christine Klein im Jahr 2020 die Bewerbung für die Schule in Groß Schneen auf den Weg brachte, suchte sie einen Partner – und fand ihn im benachbarten Rosdorf. Ein Geselle und zwei Auszubildende starteten ein Projekt mit einer Gruppe aus der achten Klasse: Das kreative Team gestaltete eine ehemalige Bücherei in einen Multifunktionsraum um und schaffte es so ins Finale.

Quelle: Brillux / Delia Roscher