20. April 2022

Eine App für die Sicherheit

Mit der App »Security & Safety first« ergänzt Video Guard das bestehende Produktportfolio. Foto: Video Guard
Mit der App »Security & Safety first« ergänzt Video Guard das bestehende Produktportfolio. Foto: Video Guard

Anzeige

Mit der »Security & Safety first“-App bietet Video Guard eine kamerabasierte Überwachung mittels smarter Sicherheitssysteme. Bauverantwortliche können auf ihrem Smartphone den Überwachungsbereich, Materiallieferungen sowie Bauprozesse direkt einsehen und analysieren.

Mit der App lässt sich damit auch ortsunabhängig der Baufortschritt analysieren oder Lieferungen nachvollziehen. Die neuen Funktionen ergänzen die klassische Überwachung der Kameratürme und erlauben ein effektives und schnelles Eingreifen durch Bilddatenübertragung in Echtzeit.

Intelligente Videoüberwachung

Video Guard umfasst eine Vielzahl mobiler Videobewachungslösungen inklusive Leitstellen- und Interventionsorganisation. Die Systeme dienen der Vermeidung geschäftsschädigender Vorfälle wie Diebstahl, Vandalismus und Baufortschrittsverzug. Sie werden insbesondere zum Schutz von Baustellen, Logistikflächen, kritischen Infrastrukturen sowie im Eventbereich eingesetzt. Angeboten wird Video Guard von der International Security GmbH mit Sitz im ostfriesländischen Hesel und der BLÖMEN Verkehrs- und Sicherheitstechnik GmbH aus Gescher.

Video Guard gewährleistet hohe Sicherheitsstandards für Baustellen und alle Einsatzorte, an denen es Eigentum zu sichern und zu schützen gilt. Die App »Security & Safety first« ergänzt jetzt das bestehende Produktportfolio um weitere Optionen für Baustellenverantwortliche. Dies beinhaltet eine Funktion, die es erlaubt, sich jederzeit vom Smartphone live auf die jeweilige Baustelle zu schalten. So kann einfach geprüft werden, ob sich Material und Maschinen nach Arbeitsende im Überwachungsbereich befinden. Auch Zustandsmeldungen und die Stromversorgung sowie Akkupufferung der Kameratürme können hier eingesehen werden.

Schnelle Reaktion

Bei drohenden Gefahren bietet die App neuen Handlungsspielraum: Denn im Falle von angebaggerten Gasleitungen oder beim Fund einer Bombe kann eine möglichst schnelle Evakuierung der Mitarbeitenden über die Lautsprecher am Video Guard Kameraturm eingeleitet werden. Dadurch kann die Baustelle in kurzer Zeit gänzlich geräumt, Mitarbeiter*innen in Sicherheit gebracht und im Zuge dessen die entsprechenden Einsatzkräfte verständigt werden.

Projekt nach Plan

Die App verbindet zugleich videobasierte Bauablaufkontrolle und Baustellenüberwachung. Denn die Bauleitung kann sich durch das Auge der Kameras leicht einen Eindruck über mögliche Probleme und Fortschritte auf der Baustelle machen. »Projektverantwortliche erhalten so unkompliziert einen Überblick über das Baugeschehen vor Ort. Mit der App erweitern wir somit unseren Schutz vor Diebstahl und Vandalismus um eine Komponente, welche die Koordination der Arbeitsprozesse erleichtert und sorgen für zusätzliche Sicherheit der Arbeitnehmer im Fall von Gefahrenlagen«, erklärt Jörn Windler, Geschäftsführer der International Security GmbH.

Quelle: Video Guard / Delia Roscher