19. November 2021

Kämpfe für das, was du liebst

»Kämpfe für das, was du liebst!« ist das Motto, das an Bauzäunen rund um das Firmengelände in Ahrweiler zu lesen ist. Foto: P.A. Jansen
»Kämpfe für das, was du liebst!« ist das Motto, das an Bauzäunen rund um das Firmengelände in Ahrweiler zu lesen ist. Foto: P.A. Jansen

Anzeige

»Wir sind noch nicht fertig, aber wieder da!« Mit dieser Botschaft hat sich die Lackfabrik Jansen aus Ahrweiler nach der Flutkatastophe vom Juli zurückgemeldet.

In einem Pressegespräch stellte Peter Jansen, Geschäftsführer der Lackfabrik, die Situation vor Ort in Ahrweiler dar und bedankte sich in aller Form bei allen Helferinnen und Helfern. Allen voran richtete er seinen Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in den letzten Monaten mit unermüdlichem Einsatz das Traditionsunternehmen von einer über 20 cm dicken Schlammschicht befreit haben. »Auch wenn man sicher an vielen Stellen noch Spuren des Schlammes finden wird, ist es für mich heute ein ganz besonderer Tag, wenn ich hiermit das Unternehmen nunmehr offiziell als entschlammt bezeichnen kann. Damit haben wir einen entscheidenden Meilenstein für den Wiederaufbau erreicht«, stellte Peter Jansen klar.

»Kämpfe für das, was du liebst!« ist das Motto, das an Bauzäunen rund um das Firmengelände in Ahrweiler zu lesen ist. Dass der nun startende Wiederaufbau der Produktion am Standort Ahrweiler auch im Hinblick auf CO2-Neutralität und die damit verbundene Klima- und Umweltfreundlichkeit geschehen muss, steht dabei für den Geschäftsführer außer Frage. »Wir werden uns auf weitere Hochwasser einstellen müssen. Und genau das werden wir auch tun«, versichert Peter Jansen.

Auf der Webseite www.sonderschichtlack.de werden die Geschehnisse der Flutnacht aus der Sicht der Belegschaft dargestellt. »Wir wollen mit dieser Seite ein Verständnis dafür herstellen, was in dieser Nacht wirklich passiert ist, und mit welchem Ausmaß es die gesamte Region getroffen hat. Und gleichzeitig wollen wir dem unbändigen Engagement aller Helfenden und Unterstützenden, der Solidarität und dem Zusammenhalt der Menschen untereinander den Respekt zollen, den sie verdient haben«, erklärt der Geschäftsführer weiter.

Neben der Entschlammung des Unternehmens hat man die Auslagerung der Produktion vorangetrieben, um schnellstmöglich die Lieferfähigkeit in den Kernbereichen wiederherzustellen. So werden der Feinspachtel Rapid, der ISO TLR Türenlack Rapid, die ISO HDF Holzdeckenfarbe und ISO WSF Wetterschutzfarbe ebenso wie der Aqua Wandfliesenlack und der ISO Maler Vorlack nun mit dem schwarzen Sonderschichtlack-Etikett bald wieder in den Markt gehen. Das gesamte #Sonderschichtlack-Sortiment wird auf der Unternehmenswebsite laufend ergänzt und aktualisiert.

Peter Jansen gibt abschließend einen Ausblick: »Nach allen Erkenntnissen, die wir bislang gewonnen haben – und ohne jetzt zu viel versprechen zu wollen – planen wir bereits Anfang nächsten Jahres die eigene Produktion am Standort Ahrweiler wieder in Betrieb zu nehmen.«

Quelle: P.A. Jansen / Alexandra Nyseth

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Jansen haben in den letzten Monaten mit großem Einsatz das Unternehmen von einer über 20 Zentimeter dicken Schlammschicht befreit. Foto: P.A. Jansen