30. August 2021

Schulungspflicht für Verarbeitung von PU-Schaum kommt bald

Eine Schulungspflicht für Bauschaumdosen kommt. Foto: PU-Schaum-Infocenter
Eine Schulungspflicht für Bauschaumdosen kommt. Foto: PU-Schaum-Infocenter

Anzeige

Bis zum 24. August 2023 müssen Handwerk und Industrie alle Mitarbeiter*innen schulen, die mit Polyurethan arbeiten. So verlangt es die europäische Chemikalienverordnung REACH.

Das PU-Schaum-Infocenter weist darauf hin, dass auch Bauschaumdosen von dieser Schulungspflicht betroffen sind. Die Branche reagiert auf diese neue Verpflichtung mit einem gemeinsamen Schulungsangebot. So soll es für einfache Anwendungen Online-Schulungen geben. Diese bereitet der Verband der Europäischen Kleb- und Dichstoffindustrie (FEICA) zusammen mit den europäischen Industrieverbänden der Diisocyanathersteller zurzeit vor. Zusätzlich will die Organisation Material für individuelle Präsenz-Schulungen anbieten. Das Angebot wird voraussichtlich ab Februar 2022 zur Verfügung stehen.

Laut REACH sind alle gewerblichen und industriellen Verwender und Verwenderinnen der betroffenen PU-Produkte verpflichtet, an einer solche Schulung teilzunehmen und mit einer Prüfung abzuschließen. Arbeitgeber*innen müssen dokumentieren, dass ihre Mitarbeiter*innen die Sicherheitsschulungen erfolgreich absolviert haben. Die Unterweisungen sind von Experten und Expertinnen für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz durchzuführen.

Ab Februar 2022 schon Neuerungen

Erste Informationen dazu gibt es auf der Website der Feica. Hier stehen Merkblätter in acht europäischen Sprachen zum Download bereit. Bereits im Februar 2022 greift die Vorschrift, dass alle Produkte mit einer Gesamtkonzentration an monomerem Diisocyanat von mehr als 0,1 Prozent mit einem Hinweis auf dem Etikett gekennzeichnet sein müssen, der auf den Schulungsbedarf hinweist.

Auch jetzt schon sollten Anwendende von PU-Schaumdosen einige grundlegende Arbeitsschutzvorschriften beachten. Das heißt, für eine gute Belüftung sorgen sowie Schutzbrille und Handschuhe tragen. Außerdem sollte man niemals mit beschädigten Dosen arbeiten. Beachtet man diese grundlegenden Hinweise, lässt sich Bauschaum einfach und sicher verarbeiten. Mehr Informationen zum sicheren Umgang mit Bauschaumdosen gibt es auf der Website des PU-Schaum-Infocenters.

Quelle: PU-Schaum-Infocenter / Delia Roscher