18. März 2021

FAF 2022: » Die beste Plattform für eine erfolgreiche Zukunft«

FAF 2022: » Die beste Plattform für eine erfolgreiche Zukunft«
Projektleiter Robert Schuster freut sich auf die FAF 2022. Foto: GHM/FAF

Die europäische Messe für Fassadengestaltung und Raumdesign findet vom 9. bis 12. März 2022 in München statt.

 

In den vergangenen Monaten mussten viele Messe abgesagt werden. Wie wichtig aber der persönliche Austausch auf solchen Veranstaltungen für die Branche ist, weiß Robert Schuster, Leiter der Fachmesse: »Für Aussteller ist der wichtigste Grund für die Teilnahme an realen Messen der persönliche Austausch, der Face-to-Face-Kontakt, gefolgt von Gewinnung neuer Kunden und Leadgenerierung sowie Produktpräsentationen. Einen guten Marktüberblick bekommt man nur auf einer realen Plattform, live vor Ort.« Welche Themen auf der Messe behandelt würden, zeichne sich in den Trends der Branche ab. Automatisierung und Digitalisierung zeigten neue Ausprägungen. Aber auch Tradition, Nachhaltigkeit und gestiegene Ansprüche an Lebensqualität und Sicherheit entfalteten neue Impulse.

Die Erwartungen an die Messe lägen hoch, die Handwerks-Branche hoffe natürlich auf einen besonders intensiven Austausch, erklärt Schuster. »Wir werden die Leadthemen, Konzepte und Ideen gemeinsam mit den Verbänden erarbeiten und sie bis ins Detail eng mit ihnen abstimmen. Was sich grundlegend sehr bewährt hat, ist das gemischte Aufplanungskonzept der Messe: Daran werden wir auch in München festhalten. Das heißt, es wird keine reine Themenzuordnung pro Halle geben, sondern wir werden weiterhin für mehr Synergieeffekte aus der Sicht des Fachbesuchers sorgen.« Zudem setze man vermehrt auf den Erlebnischarakter der Messe in allen Hallen. Dazu gehörten beispielsweise neue Formate wie Netzwerk-Plattformen für Start-ups und Influencer, Themen-Parcours mit handfestem Input und themenspezifische Foren mit Streaming. Dort könnten Handwerker aus aller Welt von ihren Berufserfahrungen berichten. »Unser prioritäres Ziel ist es, die Branche mit einer einzigartigen Plattform zusammenzubringen und eine Messe mit Zugehörigkeits-Effekt für alle Beteiligten durchzuführen.«

Dass die FAF 2022 real stattfinde, stehe für Schuster fest. Unter der Einhaltung jeglicher Hygienevorschriften versteht sich. So gebe es im FAF-Team erstmals einen Hygienebeauftragten, der mit allen Vorgaben sehr vertraut sei und dafür sorge, dass zum Beispiel Mindestabstände möglich seien. Laufwege würden deutlich werden und die Messe im Ganzen so gestaltet, dass sich alle Beteiligten mit Sicherheit und auf Augenhöhe begegnen könnten und wohlfühlten, bekräftigt Schuster. Aber nicht nur in punkto Hygiene, auch hinsichtlich Ticketing, Leadtracking und Kontaktverfolgung setze man neue Maßstäbe. Mit der MyBusiness-Premiumpauschale biete man Ausstellern ein tolles Leistungspaket, inklusive Online-Ticketgutscheinen für Kundeneinladungen und Daten ihrer registrierten Besucher. »Wir alle sind überzeugt, dass die FAF 2022 die beste Plattform für eine erfolgreiche Zukunft bietet.«

Ab sofort können sich Aussteller anmelden. Die Anmeldung ist bis 1. September 2021 unverbindlich, eine Beteiligungsgebühr ist erst nach der Zulassung fällig. Die Aufplanung der Hallen beginnt voraussichtlich im Mai 2021.

Weitere Informationen gibt es unter www.faf-messe.de.