23. Februar 2021

Döllken Profiles am neuem Standort Bönen

Döllken Profiles zentralisiert Logistik, Produktion und Verwaltung. Foto: Döllken Profiles

Anzeige

Anfang 2021 hat Döllken Profiles den Betrieb im erweiterten Stammwerk in Bönen (NRW) erfolgreich aufgenommen.

 

Der Spezialist für Sockelleisten sowie technische Profile investiert über 10 Millionen Euro und zentralisiert Logistik, Produktion und Verwaltung. Das starke Wachstum des Unternehmens sowie die Zunahme an prozessualer Komplexität durch ein kontinuierlich umfangreicheres Produktprogramm machte diesen Schritt erforderlich.

Die Aktivitäten der Döllken Profiles in Gladbeck wurden im Zuge der Zusammenlegung von Logistik und Verwaltung binnen des vierten Quartals 2020 komplett nach Bönen umgezogen. Eine große Herausforderung, da der Umzug im laufenden Betrieb stattfand und Döllken Profiles 2020 das größte Produktionsvolumen seit Bestehen des Unternehmens verbucht hat.

Die mittlerweile 239 Mitarbeiter werden im Werk Bönen nicht nur Kernsockelleisten und technische Profile, sondern auch innovative Produkte für Döllken Lighting produzieren. Auf 10.000 zusätzlicher Fläche werden zudem zehn neue Produktionslinien installiert. Insgesamt werden in den nächsten Jahren rund 100 Arbeitsplätze neu entstehen. Bereits 2021 werden 40 Arbeitsplätze geschaffen. Döllken Profiles wird hier im Dreischichtbetrieb produzieren und über 6.000 SKU (= Stock Keeping Unit) bevorraten.

Hartwig Schwab, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Döllken Profiles GmbH, ist sich der positiven Zukunft des Unternehmens – vor allem international – sehr sicher: „Die systemische Kompetenz in der Nische Sockelleisten, gepaart mit der verarbeitungsoptimierten Anwendung für den Profi machen uns für viele Kunden besonders. Hinzu kommt, dass wir mit der SURTECO GROUP eine hervorragende Muttergesellschaft mit ausgezeichneter Oberflächenkompetenz besitzen und kontinuierlich neue Kundenkreise mit unseren Lösungen überzeugen können.“