07. Februar 2021

Erlernen alter Maltechniken

Ein Seminar beschäftigt sich mit Untersuchungsmethoden und Konzeptentwicklung für Oberflächen, Farben und Fassungen auf Möbeln, Skulpturen und Holzobjekten. Foto: Propstei Johannesberg gGmbH

Anzeige

Im zweiten Quartal 2021 bietet die Propstei Johannesberg gGmbH Fortbildung in Denkmalpflege und Altbauerneuerung in Fulda wieder Werkstattseminare zum Erlernen alter Maltechniken in Zusammenarbeit mit dem Verband Farbe, Gestaltung, Bautenschutz Hessen in der Malerwerkstatt an.

Im Mai 2021 stehen folgende drei Praxisseminare auf dem Programm:

Untersuchungsmethoden und Konzeptentwicklung für Oberflächen, Farben und Fassungen auf Möbeln, Skulpturen und Holzobjekten

Vom 03. Mai bis 05. Mai 2021 werden die Möglichkeiten der Oberflächenuntersuchung auf Möbeln und Holzobjekten theoretisch und praktisch vermittelt. Ziel ist es nach dieser Woche ein fertiges Konzept zur Restaurierung bzw. Konservierung zu erarbeiten und für die weitere Arbeit in den eigenen Werkstätten gerüstet zu sein. Unter anderem werden UV-Licht-, Lösemittel- und einfache mikrochemische Untersuchungsmethoden vermittelt. Weiterführende Untersuchungsmethoden werden vorgestellt. Aus den Ergebnissen werden Konservierungs- und Restaurierungskonzepte entwickelt und in der Praxis ausprobiert. Dazu werden Reinigungs- und Reaktivierungsmethoden von Oberflächen vermittelt und getestet. Auch reversiblen Retusche und Materialkunde, historischen aber auch zeitgenössischen Materialien gilt die Aufmerksamkeit.

Schrift

Vom 03. bis 5. Mai 2021 möchte die Propstei Johannesberg dazu motivieren alte Techniken nach historischen Gegebenheiten kennenzulernen und ausführen zu können. Mit einfachen Übungen auf Probeflächen sollen typische Pinselschriften ausprobiert und geübt werden. Die Teilnehmer lernen je nach Architektur- und Gebäudetyp die passende Schrift für ein Gebäude zu bestimmen. Sowohl wenn es um vorhandene Schriften geht, evtl. um deren Instandsetzung / Wiederherstellung, als auch wenn es darum geht, neue Schrift auf eine historische Fassade zu bringen. Es wird ein Überblick über die Schriftentstehung und deren Gebrauch in den Epochen gegeben. Praktisch umgesetzt werden mehrere historische Alphabete. Dabei liegt der Fokus nicht nur auf den Buchstabenformen, sondern auch auf Abständen und Gestaltung von Textzeilen für die Fassaden- bzw. Wandgestaltung. In den drei Praxistagen werden verschiedene Alphabete wie Römische Minuskel, Textur, Fraktur und Italic vorgestellt und erprobt. Die Entstehung der Schrift und ihre Entwicklung in Europa, insbesondere in Deutschland, untermauern die praktischen Übungen.

Sicherung und Restaurierung historischer Gefacheputze

Vom 27. bis 29. Mai 2021 werden die Möglichkeiten der Sicherung und Restaurierung von gefährdeten Putzflächen an Fachwerkgebäuden behandelt. Zur Erörterung praktischer Problem- und Fragestellungen und zur Einübung von Restaurierungstechniken wurde als Objekt eine Fachwerkscheune im Vogelsbergkreis mit regionaltypischen Kratzputzausführungen ausgewählt. Als Besonderheit weisen die vermutlich bauzeitlichen Putze eine Vielzahl von Gestaltungen an der Oberfläche auf, die mit unterschiedlichen Werkzeugen ausgeführt worden sind. Auf Grund dieser besonderen Befundsituation wird sich das Seminar nicht nur mit der Erhaltung des Putzbestandes, sondern auch mit der Nachstellung der vorgefundenen gestalteten Putzoberflächen befassen. Das Seminar richtet sich vorrangig an Maler, Maurer und Stuckateure.

Weitere Infos, auch zu Seminarleitungen, Seminargebühren und Seminarorten, sind unter www.propstei-johannesberg.de zu finden.

Das Thema »Schrift« steht in einem weiteren Seminar im Mittelpunkt. Foto: Propstei Johannesberg gGmbH

 

Die Möglichkeiten der Sicherung und Restaurierung von gefährdeten Putzflächen an Fachwerkgebäuden werden in einem weiteren Seminar behandelt. Foto: Propstei Johannesberg gGmbH