04. Februar 2021

Andenken Helmut Schmidts erhält neuen Anstrich

Bei der Renovierung des Helmut Schmidt Hauses gingen die Maler behutsam vor, dazu gehörte auch ein exaktes Abdecken der Möbel. Foto: A. Wilh. Mayer u. Sohn

Anzeige

Für den Malereibetrieb A. Wilh. Mayer u. Sohn GmbH startete das neue Jahr mit einem kulturell bedeutenden Auftrag: das Wohnhaus des Altbundeskanzlers Helmut Schmidt erhielt einen neuen Anstrich.

Ein halbes Jahrhundert war das Gebäude in Hamburg-Langenhorn das Zuhause für Helmut und Loki Schmidt. Hier war die Familie des Altbundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland 1961 eingezogen. Zusammen mit dem umfangreichen Archiv und der Bibliothek diente die Doppelhaushälfte am Neubergerweg 80 seit den 1970er Jahren neben dem Kanzlerbungalow in Bonn quasi als zweiter, inoffizieller Regierungssitz. Bedeutende Persönlichkeiten wie Valéry Giscard d'Estaing und Henry Kissinger, der spanische König Juan Carlos sowie der sowjetische Staatschef Leonid Breschnew bereisten die beschauliche Wohnsiedlung am Hamburger Stadtrand.

Für den Malereibetrieb A. Wilh. Mayer u. Sohn, einem Unternehmen der Otto Gerber Gruppe, bedeutete der Auftrag Malerarbeiten auf einer Gesamtfläche von ca. 254 Quadratmeter Decken- und Wandflächen sowie Lackierarbeiten an Fenstern und Türen auf einer Gesamtfläche von ca. 50 Quadratmeter. Die Wahl der verwendeten Dispersionsfarben orientierte sich an den Originalfarbtönen, die anhand der erhaltenen Wandfarben bestimmt wurden. Um den Zustand zu erhalten, war ein behutsames Vorgehen und exaktes Abdecken des vorhandenen Mobiliars wichtig. Der Zeitpunkt für die Renovierungsarbeiten war günstig gewählt, da die privaten Gemälde des Ehepaars Helmut und Loki Schmidt für die Ausstellung »Kanzlers Kunst« an das Barlach Haus verliehen waren.

Auf der Webseite der »Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung« ist es möglich, den Wohn- und Wirkungskreis des Altbundeskanzlers in einem virtuellen Rundgang zu besichtigen.