22. Januar 2021

Im Einklang mit der Natur

Der Baufarbenhersteller DAW SE gewinnt den Wettbewerb »Mein gutes Beispiel« in der Kategorie »Großunternehmen«. Foto: #mgb

Anzeige

Der Baufarbenhersteller DAW SE gewinnt den Wettbewerb »Mein gutes Beispiel« in der Kategorie »Großunternehmen«. Die Auszeichnung honoriert die Lösung des Unternehmens zur Herstellung nachhaltiger Holzveredelungsprodukte auf Basis von Leindotter, die einen zentralen Beitrag zur Stärkung von Biodiversität, Landwirtschaft und nachhaltigem Konsum leistet.

Mit dem Preis »Mein gutes Beispiel« zeichnen die Bertelsmann Stiftung, der Zentralverband des Deutschen Handwerks, »Die jungen Unternehmer« und das Reinhard-Mohn-Institut der Universität Witten/Herdecke zum neunten Mal vorbildliche Unternehmen für ihre durch innovative und kreative Ideen gelebte Verantwortung aus. Sie gelten als Vorbilder im Sinne eines guten Beispiels und inspirieren mit ihrer gelebten Haltung zur Nachahmung.

Rohstoffgewinnung auf Basis von Leindotter

Am Anfang des Projekts suchten die DAW-Entwickler nach einem nachhaltigen Schutz für Holzoberflächen. Hierbei stießen sie mit dem Leindotter auf eine vergessene Kulturpflanze. »Wir haben schnell gesehen, dass wir mit dieser Pflanze einen Rohstoff für unsere Produkte im größtmöglichen Einklang mit der Natur gewinnen können«, berichtet Dr. Stephan Ottens, bei DAW verantwortlich für die Entwicklung von Holzlasuren und -ölen. »Darüber hinaus haben unsere Labor- und Bewitterungs-Prüfungen gezeigt, dass sich das aus der Pflanze gewonnene Öl für die Herstellung langlebiger Lasuren und Holzöle sehr gut eignet.«

Dr. Christian Walter, Leiter der Forschung Lacktechnologie bei DAW, ergänzt: »Das Leindotter-Projekt dreht sich um die Aufgabe, Pflanzenöle für die Herstellung von Lacken und Lasuren aus heimischer Agrarindustrie zu gewinnen. Deswegen haben wir uns entschieden, eine lokale Alternative aufzubauen, die etwas für die Biodiversität tut.« Der Anbau von Leindotter bietet ein besonders ökologisches Plus, da er gemeinsam mit Erbsen angebaut wird und somit in keiner Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion steht. Vielmehr erhöht der Mischfruchtanbau den Gesamtertrag der Fläche und stärkt das Ökosystem. Gleichzeitig erhöht das Leindotterprojekt das Blütenangebot und bietet Insekten eine Nahrungsquelle.

Wandel zu mehr Nachhaltigkeit vorantreiben

Bettina Klump-Bickert verantwortet das Nachhaltigkeitsmanagement der DAW SE. Sie spannt den Bogen zum unternehmensweiten Ziel: »Unsere Nachhaltigkeitsstrategie unterstützt die Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen zu einer nachhaltigen Entwicklung. Das Leindotter-Projekt ist ein gutes Beispiel für Ziel Nummer 12: verantwortungsvolle Produktions- und Konsummuster. Wir zeigen auf, wie man mit Know-how, fundiertem Wissen und Mut für Neues den Wandel zu mehr Nachhaltigkeit vorantreiben kann.«

Aus rund 160 eingesandten Bewerbungen wurde das Nachhaltigkeitsengagement der DAW in der Kategorie »Große Unternehmen« – neben der Deutschen Telekom und Hipp Werk Georg Hipp OHG – von der Jury als herausragend bewertet.

 

Das Leindotterprojekt erhöht das Blütenangebot und bietet Insekten eine Nahrungsquelle. Foto: DAW SE

 

Das aus der Pflanze Leindotter gewonnene Öl eignet sich sehr gut für die Herstellung langlebiger Lasuren und Holzöle. Foto: DAW SE