14. Oktober 2020

Wuppertaler Schwebebahn hält in der Maschinenhalle

Die individuelle Gestaltung des Hallenbüros kommt bei der Belegschaft gut an und zeigt, dass bei Erfurt & Sohn Innovation, Kreativität und Traditionsbewusstsein Hand in Hand gehen. Foto: Erfurt & Sohn

Das Streckennetz der Wuppertaler Schwebebahn wurde um eine neue Haltestelle erweitert – platziert mitten im Herzen eines Traditionsunternehmens, das bereits seit über einem Jahrhundert fest mit der Stadt an der Wupper verbunden ist. In einer Maschinenhalle von Erfurt & Sohn, dem Spezialisten für überstreichbare Wandbeläge, befindet sich über zwei Papierprägemaschinen ein Hallenbüro, das von den Mitarbeitern „Schwebebahn“ genannt wird.


Die Idee, die feste Verwurzelung mit dem Standort und die Identifizierung mit dem Wuppertaler Wahrzeichen kreativ und mit einem Augenzwinkern in Szene zu setzen, kam schnell auf und wurde in Eigenregie und mit freundlicher Unterstützung der Wuppertaler Stadtwerke umgesetzt. Die hallenseitige Fassade des Bürocontainers wurde in wesentlichen Merkmalen den neuen Schwebebahnwaggons angeglichen. Dabei kam die Erfurt GIGA-Rolle zum Einsatz, mit der sich großformatige Wandflächen nahtlos, schnell und effizient verkleiden lassen. Frei nach dem Motto „Eine Bahn für eine Bahn“ tapezierte die Erfurt-Mannschaft die Außenwand des Wagens mit einer Vliesfasertapete, die per Digitaldruck einen Farbverlauf im original Schwebebahnfarbton erhielt. Für noch mehr Authentizität erhielt der Waggon Räder, mit denen er scheinbar an der Werkshallendecke entlangfährt.