21. Mai 2019

Saubere Arbeit

Wie effektiv das Arbeiten mit der innovativen Spritztechnik ist, stellen versierte Handwerksbetriebe Tag für Tag fest. Foto: Caparol Farben Lacke Bautenschutz

Die Erfolgsgeschichte setzt sich fort: Nespri-TEC ist seit 15 Jahren das einzige System zum spritznebelfreien Beschichten. Das System gehört heute in vielen Malerbetrieben zum Alltag und überzeugt durch seine zahlreichen Vorteile. 

Bei der Spritztechnik galt Sprühnebel lange Zeit als unvermeidliches Problem. Doch im Jahr 2004 gelang im Verbund zwischen Forschungsinstituten, Industrie und Handwerk der Durchbruch – mit Nespri-TEC wurde ein System erschaffen, mit dem große Flächen im rationellen Spritzverfahren beschichtet werden können, ohne dass dabei störender Sprühnebel die Umgebung verschmutzt. Caparol und Wagner wurden für die gemeinschaftliche Entwicklung 2005 mit dem »Bundespreis für hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk« ausgezeichnet. Das System hat sich seither bewährt, das zugehörige Produktsortiment wurde konstant ausgebaut.

Ausgeklügelte Technik

Die technische Lösung überzeugt seit 15 Jahren: Grundvoraussetzung für nebelfreie Spritzapplikation sind die speziell entwickelten Nespri-Farben, ein Airless-Gerät saugt die Farbe an und baut dabei den passenden Druck auf. Ein speziell beheizter Hochdruckschlauch sorgt für eine konstante Temperatur der Farbe. Die speziell entwickelte Doppeldüse gewährt als letzte Komponente den nebelfreien Auftrag. Für die effiziente Bedienung sind sinnvollerweise zwei Mitarbeiter erforderlich, einer, der die Farbe aufträgt, ein anderer, der mit der Walze nachrollt. Das Nachrollen ermöglicht ein gleichmäßiges Oberflächenbild sowie eine optimale Verbindung der Farbe zum Untergrund.

Überzeugende Vorteile

  • Produktivität: Zeiteinsparung von bis zu einem Drittel der Zeit (je nach Objektgröße) im Vergleich zur klassischen Rollbeschichtung
  • Bei Innenarbeiten: Deutlich geringerer Abklebeaufwand, größere Flächenleistung durch rationellere Verarbeitung, sauberes Arbeitsumfeld durch Vermeidung von Spritznebel
  • Bei Arbeiten im Außenbereich: Keine zusätzlichen Schutzmaßnahmen (z. B. Atemschutz) erforderlich. Keine Notwendigkeit, parkende Autos, Gehwege oder angrenzende Gebäude aufwendig abzudecken
  • Benutzerfreundlichkeit: Keine schweren Farbeimer müssen mehr auf die Gerüste geschleppt werden, wesentlich ergonomischere Handhabung
  • Geringe Wartungsintensität

Expertentipp

Siegfried Heinz gibt Tipps zur Anwendung: Die Nespri-TEC-Anlage ist in etwa zehn Minuten einsatzbereit, dann kann die Farbe an der Wandfläche appliziert werden. Die Anlage verfügt über einen Förderschlauch von 30 Metern Länge. Wenn man die Nespri-TEC-Anlage zentral in die Mitte der zu beschichtenden Fläche positioniert, lassen sich somit bis zu 60 Meter Wandfläche ohne Umbaumaßnahmen applizieren. Als Zubehör können weitere 15 Meter Förderschlauch angeschlossen werden, so dass 90 Meter Wandfläche effizient mit Farbe versehen werden können. Durch Verarbeitung aus einem 120-Liter-Fass lässt sich die Effizienz der Wandbeschichtung nochmals steigern, weil sich das zeitweise Nachfüllen der Anlage verringert. Das Reinigen der Anlage ist erst bei einem Farbtonwechsel, längerem Stillstand oder Wartungsarbeiten notwendig. Das spart zusätzlich Zeit, wenn die Arbeit am nächsten Tag fortgesetzt werden soll.   Mehr Informationen zum Thema gibt es hier und auf der Webseite der Caparol-Akademie sowie in der Juli-Ausgabe der Mappe 2019.

Aktuelle Branchennews, Nachrichten und Fach-Know-how gibt es auch im wöchentlichen Newsletter der Mappe-Redaktion: www.mappe.de/newsletter