14. Mai 2019

Wettbewerb der Sto-Stiftung

PO­SI­TI­VE PER­SPEK­TI­VEN IM MA­LER­BE­RUF (VON LINKS): MI­CHA­EL SCHLEI­CHER MIT MA­LER­MEIS­T­ER MI­CHA­EL KEN­NING (JU­GEND­BE­RUFSHIL­FE ESSEN), MAR­VIN GROSS UND MA­LER­MEIS­T­ER JOE HRI­BAR SO­WIE FLO­RI­AN DE­PEN­BR­OCK MIT MA­LER­MEIS­T­ER JOA­CHIM RICH­TER. Foto: Sto Stiftung

»Du hast es drauf – zeig’s uns!« Unter diesem Motto präsentiert die Sto-Stiftung ihr Förderprogramm für Auszubildende im Maler- und Lackiererhandwerk. Auch in diesem Jahr sind drei Auszubildende, die am Berufskolleg Ost der Stadt Essen während der Dualen Ausbildung beschult werden, unter den bundesweit 100 besten Lehrlingen. Seit 2012 wurden insgesamt 30 Essener Maler-Azubis im Rahmen des Wettbewerbs gefördert.

Prämierung der besten Maler-Azubis

In einer kleinen Feierstunde in der Malerwerkstatt des Berufskollegs Ost erhielten die Schüler ihre verdienten Preise: einen voll ausgestatteten Storch-Werkzeugkoffer sowie ein Buchpaket zur Prüfungsvorbereitung. Genau zur rechten Zeit: Findet doch in einigen Wochen die Gesellenprüfung statt, die von den Dreien – Michael Schleicher (Jugendberufshilfe Essen, Malermeister Michael Kenning), Marvin Groß (Malerbetrieb Ambiente, Malermeister Joe Hribar) und Florian Depenbrock (Malerbetrieb Richter, Malermeister Joachim Richter) schon gespannt erwartet wird.

Optimaler Berufsstart

In der nächsten Runde können die bundesweit besten Gesellenprüfungs-Teilnehmer an einem weiteren stiftungsinternen Wettbewerb teilnehmen, bei dem sie neue Bildungspakete (Bücher, Fachzeitschriften-Abos) sowie iPads mit Jahresvertrag im Gesamtwert von etwa 1000 Euro bekommen können. Diese zweite Stufe der Förderung erreichten in den letzten Jahren sieben Top-Auszubildende aus Essen.

Nach der diesjährigen Preisverleihung in der Malerwerkstatt entwickelte sich ein angeregter Gedankenaustausch zur aktuell oft problematischen Ausbildungssituation im Malerhandwerk. Die Auszubildenden mit ihren Klassenlehrern, die Ausbildungsmeister und der stellvertretende Schulleiter Dr. Geifes stellten einhellig fest, dass mit solchen motivierten und erfolgreichen Auszubildenden ein wichtiger Beitrag zur Zukunftssicherung des Malerhandwerks geleistet wird. Hoffentlich finden sich noch viele Nachahmer!