Nachwuchsinitiative: Der Schritt ins Malerhandwerk

Das Malerhandwerk braucht den Nachwuchs so nötig wie der Maler die Farbe zum Streichen. Der 16-jährige Lasse Kässinger absolviert seit kurzem eine Ausbildung zum Maler und Lackierer beim Karlsruher Betrieb Jegle GmbH. Zusammengefunden haben sie über die Brillux-Nachwuchsinitiative »Deine Zukunft ist bunt«.

BX_Betrieb Jegle (137)-resized
Geschäftsführer Thomas Lambrix und sein neu gewonnener Azubi Lasse Kässinger. Foto: Brillux

Es war im Januar, gleich zu Beginn des Jahres 2019 also, als Lasse Kässinger herausfand, dass er am Ende des Jahres bereits mitten in seiner Ausbildung zum Maler und Lackierer stecken möchte. Der Brillux-Showtruck hatte sich in Karlsruhe auf einer Ausbildungsmesse positioniert, wie immer, um junge Menschen mit einer Menge an Informationsmaterial für das Malerhandwerk zu begeistern und zu gewinnen : »Eigentlich dachte ich immer, der Malerberuf sei viel eintöniger. Dass es vor allem darum ginge, Raufasertapeten an Wände zu kleben und dann weiße Farbe daraufzustreichen«, gibt der 16-Jährige zu. »Aber die Videos, zum Beispiel von den Azubis, die ihre Ausbildung vorstellen, und das Gespräch im Truck haben mir aufgezeigt, was den Beruf wirklich ausmacht.«

»Erstmal eine Ausbildung«

Noch am selben Abend ging der Realschüler, der im Sommer seinen Abschluss machen würde, die Innungsliste der regionalen Ausbildungsbetriebe durch. So stieß er auf Maler Jegle GmbH, einen benachbarten Betrieb mit 50 Mitarbeitern und sechs Auszubildenden. Seine Mutter Silke Kässinger unterstützte sein Vorhaben, erstmal eine Ausbildung zu machen. Dass in Deutschland immer noch so viele Eltern ihre Kinder in Richtung Abitur und Studium drängen, kann sie nicht nachvollziehen.

Weiterbildungs- und Entwicklungschancen

Mit Thomas Lambrix, dem Geschäftsführer der Jegle GmbH, vereinbarte Lasse ein Schnupperpraktikum – für beide Seiten eine positive Erfahrung. »Wir werden uns vom ersten Tag an in allen Belangen für ihn verantwortlich fühlen«, sagt Lambrix. »Sowohl in Bezug auf die Lerninhalte als auch in sozialer Hinsicht.« Er könne bereits jetzt zusichern, dass Lasse auch nach Ende der Lehrzeit Teil des Betriebs bleiben könnte, Weiterbildungs- und Entwicklungschancen inklusive.

Weitere Informationen zur Nachwuchsinitiative »Deine Zukunft ist bunt« unter www.dzib.de