FAQ MALER DES JAHRES

Was bringt mir der Wettbewerb MALER DES JAHRES? Wie kann ich daran teilnehmen? Hier in unseren FAQ Maler des Jahres (FAQ steht für Frequently Asked Questions, also häufig gestellte Fragen) beantworten wir diese und ähnliche Fragen, die uns oft über E-Mail oder Telefon erreichen.

Was kann ich gewinnen?
Was kann ich mit dem Preis anfangen und wie kann ich ihn für mich und meinen Betrieb gewinnbringend einsetzen?
Welche Arbeiten kann ich einreichen?
Was mache ich, wenn mein Objekt in keine der Kategorien passt?
Wie alt dürfen denn die eingereichten Arbeiten sein?
Welche Unterlagen muss ich einreichen?
Wie viel Text muss ich für die Objektbeschreibung einreichen?
Kann ich auch eine Musterplatte einsenden?
Kann ich mehrere Arbeiten einreichen?
Wie erhöhe ich meine Gewinnchancen?
Muss ich mich (vorher) anmelden?
Wo muss ich mich registrieren?
Wo bekomme ich weitere Informationen zur Bewerbung?
Wann erfahre ich, ob ich gewonnen habe?
Ist die Teilnahme an der Preisverleihung mit Kosten verbunden?
Bis wann muss ich meine Unterlagen einreichen?

Was kann ich gewinnen?
Die Auszeichnung MALER DES JAHRES ist ein Marketingpreis, der nach außen in die Öffentlichkeit wirkt und so die Beziehung zwischen Malerbetrieb und Kunde unterstützt. Dokumentiert wird dies durch das MALER DES JAHRES-Siegel. Zusätzlich erhalten die Gewinner eine Trophäe und eine Urkunde.

zum Seitenanfang

Was kann ich mit dem Preis anfangen und wie kann ich ihn für mich und meinen Betrieb gewinnbringend einsetzen?
Das auffällige Siegel können Sie werbewirksam auf allen möglichen Werbemitteln einsetzen, vom Briefbogen über das Firmenfahrzeug, von der Gerüstplane bis zur Internetseite – eben überall da, wo es nach außen in die Öffentlichkeit wirkt.

zum Seitenanfang

Welche Arbeiten kann ich einreichen?
Objekte und Projekte, bei denen Sie Ihr besonderes Können bewiesen haben und mit denen Sie Impulse für neue Lösungsansätze in der Branche setzen. Das können Innovationen, Optimierungen und Entwicklungen in unternehmerischer und gestalterisch-technischer Hinsicht sein. Hierfür können Sie sich in den sechs Kategorien Marketing, Gestaltungskonzept gewerblich/öffentlich, Gestaltungskonzept privat, Innovative Oberfläche, Spezial-Arbeitsgebiet und Netzwerk-Projekte bewerben.

Damit können Sie sich bewerben:

Marketing:
– Maler im Web,
– die etwas andere Imagebroschüre,
– originelle Kundenaktionen, zum Beispiel Maler-Workshops, Wettbewerbe
– überarbeiteter Unternehmensauftritt,
– Das Auto, das auffällt,
– ansprechende Imagevideos,
– einschlagende Pressearbeit über selbst durchgeführte soziale oder ökologische Projekte,
– Kreative Projekte zur Mitarbeiterbindung oder Mitarbeitergewinnung,
– Das selbst angefertigte Buch für den Kunden
– …

Gestaltungskonzept gewerblich/öffentlich
– Farbleitplan für eine Klinik,
– Farbinseln in einer umgebauten Schule,
– Altersgerechte Gestaltung für ein Seniorenheim,
– Farbgestaltung eines Kindergartens oder einer Kindertagesstätte, die die Bedürfnisse der Kinder ernst nimmt,
– Historische Sanierung von Rathäusern, Theatern oder Ämtern,
– …

Gestaltungskonzept privat
– Eine durchgängig farbige Wohnung,
– Konsequenter Einsatz von Stuckprofilen,
– Rauminszenierungen mit Licht,
– Die grandiose Wandmalerei,
– Eine Sanierung, die den ursprünglichen Charakter eines Wohnhauses durch originelle Ideen immer wieder aufleben lässt,
– …

Innovative Oberfläche
– Effekte im Material bzw. durch Bearbeitung,
– Kombinationen unterschiedlicher Werkstoffe,
– Anpassung eines Werkstoffs an ein individuelles Raumproblem,
– Techniken auf Holz, Metall, etc..
– …

Spezial-Arbeitsgebiet
– Brandschadensanierung,
– Wasserschadensanierung,
– Wärmedämmung von A bis Z,
– Bodenbeschichtungen für alle Fälle,
– …

Netzwerk-Projekte
– Generalsanierung eines Geschäftshauses
– Modernisierung eines Privathauses
– Arbeiten im Denkmalschutz
– …

zum Seitenanfang

Was mache ich, wenn mein Objekt in keine der Kategorien passt?
Reichen Sie es trotzdem ein. Sollte es ähnliche geartete Einreichungen geben, können die Kategorien erweitert werden.

zum Seitenanfang

Wie alt dürfen denn die eingereichten Arbeiten sein?
Die Auszeichnung belohnt Projekte, die nach dem 30. Juni 2016 eingeführt oder fertiggestellt worden sind.

zum Seitenanfang

Welche Unterlagen muss ich einreichen?
Ihre Arbeit ist z. B. mit Fotos, Plänen oder Materialkollagen zu dokumentieren. Diese Unterlagen können auch als digitale Daten (auf Datenträger wie USB-Stick oder CD) eingereicht werden. In jedem Fall sind aber zusätzlich die aussagekräftigsten Unterlagen im Ausdruck einzureichen.
Darüber hinaus ist jede Arbeit in einem Text zu beschreiben bzw. zu verdeutlichen.

zum Seitenanfang

Wie viel Text muss ich für die Objektbeschreibung einreichen?
Bei der Objektbeschreibung genügt 1 DIN A4-Seite. Beschreiben Sie darin Ihre eingereichte Arbeit für die Jury: Entscheidend sind dabei Angaben zur Ausgangssituation, Besonderheiten, Herangehensweise, Lösungsansatz und Umsetzung. Erläutern Sie z. B., welche Voraussetzungen und Schwierigkeiten Sie vorgefunden haben und wie Sie die Herausforderung gemeistert haben.

zum Seitenanfang

Kann ich auch eine Musterplatte einsenden?
Ja, das ist besonders sinnvoll in der Kategorie »Innovative Oberfläche«. Dann gewinnt die Jury einen authentischen Eindruck von der Technik und dem Material. Pro Arbeit kann ein Werkstück eingereicht werden.

zum Seitenanfang

Kann ich mehrere Arbeiten einreichen?
Ja, Sie erhalten dann nach der Registrierung für jede Arbeit eine separate Kennziffer.

zum Seitenanfang

Wie erhöhe ich meine Gewinnchancen?
Der Erfolg Ihrer Teilnahme hängt wesentlich von der Qualität der eingereichten Arbeit und der Aussagekraft Ihrer Unterlagen ab. Die Arbeit der Jury kann nur so gut sein wie die ihr vorgelegten Einreichungen!

zum Seitenanfang

Muss ich mich (vorher) anmelden?
Ja. Erst wenn Sie sich unverbindlich registriert haben, können Sie mitmachen und erhalten Ihre Teilnahme-Kennziffer und die Auslobungsunterlage.

zum Seitenanfang

Wo muss ich mich registrieren?
Am bequemsten im Internet auf www.maler-des-jahres.de oder aber mit einem unserer Flyer in den Mappe-Ausgaben.

zum Seitenanfang

Wo bekomme ich weitere Informationen zur Bewerbung?
Im Internet auf www.maler-des-jahres.de

zum Seitenanfang

Wann erfahre ich, ob ich gewonnen habe?
Auf der Preisverleihung in München am 24. November 2017.

zum Seitenanfang

Ist die Teilnahme an der Preisverleihung mit Kosten verbunden?
Nein. Jeder der Unterlagen eingereicht hat, nimmt mit einer Begleitperson kostenlos an der Abendveranstaltung teil.

zum Seitenanfang

Bis wann muss ich meine Unterlagen einreichen?
Einsendeschuss ist der 22. September 2017.

zum Seitenanfang

Haben wir Ihre Fragen nicht beantwortet? Dann schreiben Sie uns (m.heilig@mappe.de) oder rufen Sie uns an: 089/436005-170.

»Das Quäntchen mehr«

WinWorker ist Software Partner von MALER DES JAHRES 2017. Danny Braunsteiner, Vertriebsleiter, erzählt, warum sich das Unternehmen bei dem Wettbewerb engagiert.

Abb2_Dirk_Sander_Danny_Braunsteiner
Geschäftsführer Dirk Sander und Vertriebsleiter Danny Braunsteiner sind schon gespannt auf die eingereichten Beiträge.

Schon 2016 trat die Mappe an WinWorker heran, mit der Idee, das Unternehmen als Partner für den MALER DES JAHRES zu gewinnen. Damals scheiterte es letztlich nur am Termin der Preisverleihung. In diesem Jahr stimmte alles, sodass Geschäftsführer Dirk Sander Nägel mit Köpfen machte: »Der Award passt zu uns, also sind wir gern dabei«. Man könnte sich fragen, warum ausgerechnet ein Maler-Award zu einem Softwarehersteller passen soll: Programmierarbeit und kreatives Handwerk scheinen sich zunächst auszuschließen. Aber tatsächlich gibt es viele Übereinstimmungen zwischen den Bereichen. Danny Braunsteiner erzählt: »Aus Gesprächen mit Malerbetrieben wissen wir, dass es immer wichtiger wird, aus der Masse der Anbieter herauszustechen. Man muss den Kunden das Besondere bieten, das Quäntchen mehr, um wahrgenommen und beauftragt zu werden. Bei den Malern sind vor allem ein Plus an Service, eine ansprechend gestaltete Homepage, besondere Aktionen und nicht zuletzt handwerklich exzellente Arbeit und neue Gestaltungsideen, die Kriterien, die den Unterschied machen. Zudem muss ein Betrieb gut organisiert sein, überzeugende Angebote und übersichtliche Rechnungen verschicken und hier kommt WinWorker ins Spiel. Mit der Software können beispielsweise Dokumente mit einem professionellen Erscheinungsbild erstellt werden und auch der Einsatz mobiler Geräte ‒ wie des mobilen Raumaufmaßes ‒ konnte bei Kunden bislang einen äußerst positiven Eindruck hinterlassen. Solche Geräte ermöglichen es den Malerbetrieben, effizienter zu arbeiten und damit letztlich mehr Zeit für qualifizierte Beratungen zu finden. Das Ohr nah am Kunden zu haben ist aus unserer Sicht ein wichtiger Erfolgsfaktor. Auch die WinWorker Software entwickeln wir immer bewusst praxisnah, integrieren vielfach die Wünsche der Anwender. Dabei blicken wir auch immer wieder über den Tellerrand hinaus, um innovative Ideen einfließen lassen zu können.«

Die Mappe und WinWorker freuen sich darüber, wenn die Branche sich immer wieder neu erfindet. Mit einer Branchen-Auszeichnung wie dem Award »MALER DES JAHRES« im Rücken werden die Marke und das Image der Betriebe gestärkt. »Wir können also nur dazu ermuntern, sich an diesem Wettbewerb zu beteiligen. Es lohnt sich!«, stellt der Vertriebsleiter abschließend klar.

Neuer Partner beim MALER DES JAHRES

In diesem Jahr ist NMC Partner von MALER DES JAHRES. NMC ist vor allem für seine Zier- und Dekoprofile bekannt. Dass das Unternehmen sehr viel mehr zu bieten hat – vor allem seit der Neustrukturierung des Sortiments – soll breiter bekannt gemacht werden. Dazu soll die Partnerschaft bei MALER DES JAHRES beitragen. Adrian Smaza, Vertriebsleiter Architektur & Design, erklärt, warum er sich bei dem Wettbewerb engagiert.

Mappe: Herr Smaza, NMC engagiert sich bei MALER DES JAHRES 2018. Wie kam es dazu? Was ist Ihre Überlegung dabei?

Adrian Smaza: Unsere Produkte sind für den Maler Zusatzprodukte. Viele Maler kennen uns als Hersteller von Zierprofilen. Dass wir auch Wandpaneele, dekorative Wandelemente, hinterleuchtete Profile und sogar Fassadenprofile anbieten, ist einigen nach wie vor nicht bekannt. Wir sind somit stets auf der Suche nach Malern, die den Nutzen unserer Produkte für ihre Raum- und Fassadengestaltung erkennen und einsetzen. Beim MALER DES JAHRES werden die Maler prämiert, die mit außerordentlichen fachlichen Leistungen ihr Wissen und Können bewiesen haben. Das sind genau die Maler, die zu NMC passen. In diesem Umfeld möchten wir unsere Produkte und deren unterschiedlichste Einsatzmöglichkeiten noch besser vorstellen.

Mappe: NMC stellt sich derzeit neu auf und strukturiert Sortimente anders. Welche Idee steckt dahinter und inwiefern spielt Ihre Partnerschaft bei MALER DES JAHRES eine Rolle?

A. Smaza: Wir haben uns intensiv mit den Wünschen der Handwerker auseinandergesetzt und festgestellt, dass wir sie in ihrer Endkundenberatung intensiver unterstützen können und wollen. Es ist uns ein starkes Anliegen, ihnen anschaulich zu zeigen, dass sie mit Zierprofilen, Sockelleisten und Wandpaneelen alle Räume – ganz gleich welcher Stilrichtung – veredeln können. Unter dem neuen Slogan »NMC – wir veredeln Räume« haben wir daher unsere Produkte seit Anfang diesen Jahres in vier verschiedene Stilwelten aufgeteilt, die wir in entsprechend abgestimmten Kollektionen anschaulich präsentieren.

Das komplette Interview lesen Sie auf Seite 18 der Mappe-Ausgabe Mai 2017.

 

MALER DES JAHRES 2017 – Die Gewinner

Austauschen und Anstoßen: Die Atmosphäre auf der Preisverleihung zum MALER DES JAHRES 2017 war auch in diesem Jahr wieder eine ganz besondere. »Wie auf einem Klassentreffen«, so brachte es der Verleger Dominik Baur-Callwey auf den Punkt, feierten die teilnehmenden Malerbetriebe mit Familie, Freunden und Kollegen im Wirtshaus am Bavariapark in München. Dort wurden die MALER DES JAHRES 2017 verkündet. In sechs verschiedenen Kategorien konnten sich die jeweiligen Gewinner mit ihren kreativen und ästhetischen Projekten gegen zahlreiche Konkurrenten durchsetzen. Ein kleiner Einblick in den diesjährigen Wettbewerb.

Fotos: Bernd Ducke/Mappe, Teilnehmende Betriebe