Maler-Wiki

Suche im Maler-Wiki
Begriff Beschreibung
Eisenoxidpigmente

Der Oberbegriff Eisenoxidpigmente steht für die umfangreiche Gruppe von natürlichen und synthetischen gelben, roten, braunen und schwarzen Buntpigmenten, die Eisenoxide und Eisenoxidhydrate als farbgebenden Hauptbestandteil in verschiedenen Kristallstrukturen und Modifikationen enthalten.

Entrostungsverfahren

»Entrostungsverfahren«:  Rostentfernung ist möglich mittels mechanischer, thermischer und chemischer Verfahren und gehört mit zur Oberflächenbehandlung. Die Wahl des Entrostungsverfahren richtet sich zunächst nach dem Ausgangszustand der unbeschichteten, vorzubereitenden Metallfläche. Maßstab dafür waren früher die Rostgrade A bis D nach DIN 55928-4, (ISO 8501-1), die dem schwedischen Standard SIS 055900 entsprechen.

Epoxidharzbeschichtungen

»Epoxidharzbeschichtungen« Die Verwendungsmöglichkeiten von Beschichtungen auf Basis von Epoxidharzen sind sehr vielfältig.
Nach der Filmbildung unterscheidet man:

Erfolgsrechnung

Die kurzfristige Erfolgsrechnung ist ein sehr wichtiges Steuerungsinstrument für das Unternehmen. Sie sollte in festliegenden Abständen (monatlich, viertel- oder halbjährlich bzw. einmal pro Jahr) durchgeführt werden. Die Häufigkeit ist von der besonderen Situation des Unternehmens und der jeweiligen Notwendigkeit, schnell und flexibel reagieren zu müssen, abhängig. Sie kann als Deckungsbeitragsrechnung vorgenommen werden oder mittels der Break-Even-Analyse.

Fachwerk

»Fachwerk«: Skelettbauweise mit Holzbalken als tragendes Gerüst, das mit den mit Flechtwerk und Lehm oder Ziegel oder seltener mit Bruchsteinen gefüllten Zwischenräumen (den Fächern oder Gefachen) eine geschlossene Wand bildet. Besonders in germanisch besiedelten Ländern (England, Frankreich, Deutschland), im Pfostenbau der Frühgeschichte wurzelnd, entfaltete sich das Fachwerk in seinem geläufigen Sinne im 15. Jh., hatte seine Blüte im 16. Jh. und reichte bis in die erste Hälfte des 17. Jh.

Fachwerkanstriche

Als Fachwerkanstriche bezeichnet man Anstriche von Außen-Holzfachwerk und Stahlfachwerk, die Schutz und Schmuck bieten und möglichst wenig Nachpflege erfordern sollen. Holzfachwerk ist besonders anfällig für Pilz- und Insektenbefall und muss durch Behandlung mit Holzschutzmitteln abgesichert werden, Fachwerk aus Stahl ist gegen Korrosion zu schützen. Übliche und »klassische« Anstriche auf Holzfachwerk werden (bzw. wurden) wie folgt ausgeführt:

Farbakkorde

»Farbakkorde« (Akkord, franz. = in Einklang bringen) Von Farbakkorden oder von Farbakkordik spricht man, wenn nicht einzelne Farbtöne, sondern Farbklänge, also zwei oder mehrere Farbtöne in einer proportional harmonischen Anordnung, zusammengefügt werden.

Fleckenbildung

a) In Beschichtungen
Ungleichmäßiges Aussehnen der Beschichtung, vom leichten Farbtonunterschied bis zur erheblichen Filmstörung.

Gefahrensymbole

Gefahrensymbole sind vereinfachte Zeichen, die auf einen gefährlichen Stoff oder auf einen Gefahrstoff hinweisen. Sie sind gleichzeitig mit einer Gefahrenbezeichnung versehen. Die Gefahrensymbole mit den Gefahrenbezeichnungen sind in Anhang I Nr. 2 der Gefahrstoffverordnung festgelegt.

Gerüstgruppen

Arbeitsgerüste werden je nach Belastung in sechs Gerüstgruppen eingeteilt. Arbeitsgerüste der Gerüstgruppe 1 dürfen nur für Inspektionstätigkeiten eingesetzt werden. Arbeitsgerüste der Gerüstgruppe 2 dürfen nur für Arbeiten eingesetzt werden, die kein Lagern von Baustoffen und Bauteilen erfordern. Arbeitsgerüste der Gerüstgruppe 3 dürfen nur für Arbeiten eingesetzt werden, bei denen die Belastung aus Material und Personen das flächenbezogene Nutzgewicht von 200 kg/m2 nicht überschreitet.

Glanzverlust

Glanzverlust ist die Sammelbezeichnung für alle Glanzeinbußen von beschichteten Flächen, gleich, ob sie durch Zusammensetzung der Lackierung oder durch Einflüsse aus dem Untergrund oder von außen bedingt sind. Gängige Formulierungen für den Glanzverlust sind auch »blind werden« und »matt werden«. In der Praxis spricht man auch vom Absterben oder Einfallen des Glanzes, von Trübung, Einschlagen, Wegsacken oder Wegschlagen. Völliger oder stellenweiser Glanzverlust kann außerdem durch die folgenden Einwirkungen aus Untergrund, Voranstrich oder Zusammensetzung des Schlussanstrichs bedingt sein:

Glimmerpigmente

Glimmer wird durch Mahlen und Klassifizieren aufbereitet. Das Substrat bestimmt entscheidend die Qualität des Pigmentes. Je kleiner die Teilchen sind, desto größer ist das Verhältnis von Ecken und Kanten zur Gesamtoberfläche. Das Verhältnis bestimmt das Deckvermögen und den Glanz, da an den Ecken und Kanten das Licht gestreut wird.

Haarpinsel

Haarpinsel nennt man Pinsel mit einem Haarbesatz. Dabei kann es sich um Haare von Felltieren, aber auch um Kunsthaare handeln. Nicht zu den Haarpinseln gehören Pinsel aus Schweine- und Kunstborsten.

Haftpflichtversicherung

Die Haftpflichtversicherung ist die wichtigste Versicherungsart. Sie wird auch als Betriebshaftpflichtversicherung bezeichnet. Die Pflicht zum Ersatz des einem anderen zugefügten Schadens ist gesetzlich festgelegt, z. B. § 823 BGB. Sie gilt in unbeschränkter Höhe.

Hautbildung

»Hautbildung«: Bei allen lufttrocknenden Beschichtungsstoffen, z. B. Alkydharzlacken, bildet sich im Gebinde an der Oberfläche eine Haut durch beginnende oxidative Trocknung des Lackspiegels, wenn das Gebinde nicht luftdicht abgeschlossen ist. Hier muss die Haut entfernt werden (evtl. Durchsieben erforderlich). Physikalisch trocknende Lacke, z.B. solche auf Nitro- und auf Spiritusbasis, bilden keine Haut. 
Hautbildung kann verhütet werden durch Vollfüllen des Gebindes, sodass über dem Lackspiegel keine Luftschicht Platz findet.

Kostenlose Newsletteranmeldung

captcha 

Nach oben ⇑