Maler-Wiki

Suche im Maler-Wiki
Begriff Beschreibung
Tauchlacke

»Tauchlacke«: Lackfarben und Lasuren, mit welchen durch Eintauchen Gegenstände beschichtet werden können. Diese Lacke müssen »Tauchfähigkeit« aufweisen, d.h. sie müssen in der Viskosität wie in der Zusammensetzung so eingestellt sein, dass der zu lackierende Gegenstand beim langsamen Einführen gleichmäßig benetzt wird und beim Herausführen keine Blasen entstehen. Gleichmäßiger Verlauf muss auch an Ecken und Kanten gegeben sein; der Lack darf weder abtropfen noch Läufer bilden.

Taupunkt

Der als Taupunkt bezeichnete Temperaturpunkt ist jene Temperatur, bei der Luft keinen weiteren Wasserdampf mehr aufnehmen kann, also zu 100 % gesättigt ist. Sinkt die Temperatur, kondensiert das Wasser teilweise und scheidet sich als Nebel oder Tau ab. Bei jeder weiteren Temperaturerniedrigung kondensiert Wasserdampf immer in dem Umfang, dass die relative Feuchtigkeit der Luft bei 100 % verbleibt.

Tüpfellacke

Tüpfellacke sind Effektlackfarben, die auch als Tupfeffekt-, Sprenkel- oder Kleckerlacke bezeichnet werden. Der relativ dickflüssige Lack – meist Nitrolackfarbe – wird bei niedrigem Druck mit der Spritzpistole punktartig aufgetragen, und zwar nacheinander (bei Doppelpistolen gleichzeitig) in verschiedenen Farbtönen. Das Ergebnis ist eine auf einem Grundton mehrfarbig gesprenkelte, unempfindliche Fläche, auf der Flecken und Kratzer kaum auffallen. Diese Art der Musterung ist z.B. für strapazierte Wandbeläge beliebt.

Kostenlose Newsletteranmeldung

captcha 

Nach oben ⇑