Maler-Wiki

Suche im Maler-Wiki
Begriff Beschreibung
Wasserquellbarkeit

Wasserquellbarkeit ist die Eigenschaft von Bautenbeschichtungsstoffen, Wasser aufzunehmen und später wieder abgeben zu können. Beim Aufquellen des Bindemittels im Anstrich nimmt dieser an Gewicht zu. Wasserquellbare Bindemittel können also im Anstrichuntergrund vorhandene Feuchtigkeit verkraften, indem sie diese zunächst aufnehmen, so vom Untergrund entfernen und später in die Luft abgeben. Umgekehrt nehmen sie von außen kommende Feuchtigkeit auf und lassen sie dadurch nicht in für den Untergrund schädlichem Maße durch den Anstrich dringen. Vollkommen nichtquellbare Anstrichsysteme würden durch Feuchtigkeit im Untergrund abgedrückt unter Blasenbildung.

Weichmacher

Nach EN 971 – 1/1996 ist ein Weichmacher eine Substanz, die einem Beschichtungsstoff zugesetzt wird, um die Dehnbarkeit der Beschichtung zu erhöhen. Das sind in der Regel flüssige Stoffe, die die zu plastifizierenden Kunstharze/Kunststoffe anquellen und »gelatinieren«. Sie dürfen nur einen sehr geringen Dampfdruck haben, damit über die Gebrauchsdauer der weich gemachten Objekte möglichst wenig Weichmacher verdunstet. Synthetische Weichmacher sind oft Ester der Phthalsäure oder der Phosphorsäure.

Kostenlose Newsletteranmeldung

captcha 

Nach oben ⇑

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen