Maler des Jahres 2015 – Die Preisverleihung

In uriger Wirtshausatmosphäre wurden am 27. November in München die Maler des Jahres 2016 gekürt. Neben gutem Essen und Musik bot die Preisverleihung ein lockeres Ambiente für Gespräche zwischen allen Teilnehmern.

»Und der Gewinner in der Kategorie Marketing ist …« Aus einem goldenen Umschlag entnimmt Matthias Heilig den Namen des ersten Preisträgers des heutigen Abend. Es ist dunkel im Saal, im Hintergrund läuft spannungsvolle Musik, die Gäste warten aufmerksam auf die Verkündung des Gewinners.

Fünfmal wiederholt sich die Szene, fünf Maler und Malerinnen mit ihren Teams betreten nach und nach gelöst und glücklich die Bühne, um die Trophäe und Urkunde entgegenzunehmen.

Am 27. November wurden sämtliche Teilnehmer des diesjährigen Wettbewerbs um den Maler des Jahres nach München eingeladen, um den Abend mit Kollegen, Gleichgesinnten, Freunden und Geschäftspartnern zu verbringen und in lockerer Atmosphäre bei der Preisverleihung mit dabei zu sein. Durch den Abend führte Mappe-Chefredakteur Matthias Heilig, der zu jeder Kategorie eine Shortlist mit denjenigen eingereichten Arbeiten präsentierte, die den 1. Platz knapp verfehlt hatten. Andreas Romanow, Jurymitglied und stellvertretender Landesinnungsmeister des bayerischen Maler- und Lackiererhandwerks, erinnert sich an die langen Diskussionen am Tag der Jurysitzung und meint: »Die Spitze wird immer enger. Es sind in vielen Kategorien auch mehr Einreichungen da. Es wird zunehmend schwieriger unter der wirklich hohen Qualität den rauszufinden, der die Nase dann vorne hat.«

Es folgte ein Impulsvortrag von Markus Schlegel, ebenfalls Mitglied der fünfköpfigen Jury und Professor für Farb- und Architekturgestaltung an der Hochschule Hildesheim. Er referierte über die Zukunftsforschung in Farbe und Gestaltung und stieß damit bei den Gästen auf großes Interesse und positives Feedback.

Nachdem die Preisträger gekürt, fotografiert und beklatscht worden waren, konnten alle Gäste die bayerisch-bodenständige Küche genießen und sich miteinander austauschen, neue Kontakte knüpfen oder alte Bekannte treffen. Das Jazz-Duo Sarah Mettenleiter und René Haderer begleiteten den Abend musikalisch, während an den Tischen ausgiebig gelacht, gefeiert und geredet wurde – noch weit bis nach Mitternacht.

Fotos: Bernd Ducke/Mappe