Farbenfrohes Jubiläum

Vor fünfzehn Jahren zog der Pop- Künstler Carsten Kruse von der Leinwand auf die Fassade und sorgt seither mit seinen »Bunten Häusern« für Begeisterung und Kritik. Erst vor kurzem haben der Heidelberger Fassadenkünstler und der Landauer Malermeister Franz Rebl ihr neuestes Objekt in München enthüllt. 

Fassaden und Kunst miteinander zu verbinden ist eine Leidenschaft, die ihm bis heute bleibt. Auf seine ersten Fassadenarbeiten angesprochen, erinnert sich Carsten Kruse gerne zurück: »Das war ein Biergarten in Heidelberg«. Von da an breiteten sich seine farbenfrohen Objekte über die gesamte Bundesrepublik aus, von der Dönerbude in München über ein Freizeitbad in Köln bis zum Firmensitz der Firma B5 Solar in Wustermark bei Berlin.

Kunst im großen Stil: Von der Dönerbude bis zur Straßenbahn

Im Laufe der Jahre hat der gebürtige Heidelberger so einige Gebäude in knallbunte Pop-Objekte verwandelt. Interesse besteht nach wie vor zu Genüge: allein in Bayern bemalte er mit seinem Partner Franz Rebl bisher über fünfzehn Objekte, u.a. das berühmt-berüchtigte »Bunte Haus« in der Dreiergasse in Regensburg. Den Aufschrei, den die radikale Bemalung im Jahre 2009 verursachte, mag dem ein oder anderen noch im Gedächtnis geblieben sein. Auch preisgekrönte Objekte, wie z.B. eine von Hand bemalte Straßenbahn, zieren seine Referenzsammlung. Und neben Fahrscheinautomaten, Straßenbahnen, Wohnhäusern, einem Haus für die Modelleisenbahn der Firma Faller, ist nun sogar ein Lamborghini nach Kruses Entwürfen in ein Kunstauto der Extraklasse umgestaltet worden. Einzig ein Flugzeug als Leinwand für seine farbenfrohe Kunst konnte der umtriebige Künstler bisher noch nicht auftreiben.

Seine knallbunten Designs sind gerade bei Wasserrutschen für große Freizeitbäder beliebt. Darin sieht Kruse eine ganz besondere Herausforderung: »Das Design von Wasserrutschen ist bisher immer eher stiefmütterlich behandelt worden. Die Farbgestaltungen erfolgten immer nach rein funktionalen Kriterien«. Das will Kruse ändern und nimmt Herausforderungen, wie diese, dankbar an. Und gemäß seinem Motto »Die Zukunft ist Bunt!!!« können sich Fans auch auf die nächsten fünfzehn Jahre farbenfroher Fassaden freuen.

Fotos: Carsten Kruse