Farben fürs Wohlbefinden

Die Trendexpertin Anne Marie Commandeur vom Stijlinstituut Amsterdam hat zusammen mit Designern von Antron Teppichfasern internationale Erkenntnisse über aktuelle Strömungen aus Interior Design, Architektur, Mode und Kunst sowie Gesellschaft zusammengetragen und analysiert. Aus den Erkenntnissen heraus definierte sie vier stilprägende Designthemen. Ihnen gemeinsam ist: Das persönliche Wohlbefinden wird beim Wohnen immer wichtiger.

Commandeur
Die Trendexpertin erforscht, wie sich gesellschaftliche Veränderungen aufs Wohnen auswirken

 

Anne Marie Commandeur vom Stijlinstituut Amsterdam (Niederlande) leitet ein Team von Designern, das sich mit den Bereichen textile Innovationen, Prognosen, Farbtrends und strategische Design-Konzepte beschäftigen. Die vielseitige Agentur hält Modefirmen und modenahe Unternehmen über die wichtigsten Entwicklungen auf dem aktuellen Stand. Seit vielen Jahren nehmen Anne Marie Commandeur und ihr Team eine führende Rolle bei der Ermittlung der Messe »Heimtextil« Trends für die Frankfurter Messe ein. Ihre Trendaussagen genießen ein weltweit beachtetes Renommee.

Mappe: Welche Trends haben Sie fürs Wohnen 2019/20 entdecken können?

Anne Marie Commandeur: Wir haben vier emotional motivierte Themenwelten festgestellt, die auf das Bedürfnis nach Kreativität, Interaktivität, Geselligkeit und dynamischem Design eingehen. Dabei wird der Wunsch nach einem Design, das uns erlaubt, uns zurückzuziehen, zu entspannen und uns der Natur näher zu fühlen, stärker. Eine proaktive Einstellung gibt den Menschen Mittel an die Hand ihre Wohn- und Arbeitsumgebung so zu gestalten, dass sie glücklich sein und sich wohlfühlen können.

Mappe: Und welche Farbwelten werden uns dabei unterstützen?

A. M. Commandeur: Für alle, die offen sind für Experimente, setzt das Thema »Play« den Fokus auf eine Palette kräftiger, leuchtender und fröhlicher Farbtöne. Sie geben der Umgebung das gewisse Etwas und entsprechen dem Wunsch, Räume individueller zu gestalten und dem Leben Farbe zu geben.

play
»Play« legt den Fokus auf kräftige, leuchtende und fröhliche Farben

Das Thema »Primal« dagegen konzentriert sich auf natürliche, gedämpfte und reine Farbtöne. Es spricht Menschen an, die eine ruhige Umgebung bevorzugen, um entspannen zu können.

Grow
»Grow« konzentriert sich auf natürliche gedämpfte, essenzialistische und reine Farbtöne

Im Kontrast dazu steht »Reflect« mit seinen die Sinne ansprechenden Farben, die das Licht einfangen und gleichzeitig leuchtend wirken, wenn man sie in Form von Rastern, Farbverläufen oder für dynamische Muster und Effekte einsetzt. Das Spiel mit Licht ist bei diesem Thema wichtig. Es eignet sich für Menschen, die sich von virtuellen Realitäten geprägte Umgebungen schaffen wollen.

Reflect
»Reflect« zeigt die wohltuende Wirkung von Licht und Farbe

Und viertens haben wir mit »Grow« ein absolutes Grün-Thema festgestellt. Es geht auf das Bedürfnis ein, uns der Natur näher zu fühlen. Es wirkt dem Naturdefizit in urbanen Lebensräumen entgegen, indem es uns eine von Menschen geschaffene bzw. konstruierte Natur anbietet. Mit satten, von der Natur inspirierten Farben, Mustern und Texturen werden gekonnt Pflanzen und Erdreich imitiert.

Primal
»Grow« imitiert mit satten, natürlichen Farben und lebendigen Mustern Pflanzen und Erdreich

Mappe: Was ist überhaupt unter einem Trend zu verstehen?

A. M. Commandeur: Ein Trend ist nichts auf jeden Fall nichts Kurzlebiges. Wir haben bei unseren Trend-Beobachtungen allgemeine Richtungen herausgefiltert, die sich im Design weiterentwickeln, aufgrund von Veränderungen im menschlichen Verhalten, in der Gesellschaft oder auch in unserem Lebensumfeld.

Wir beschäftigen uns mit der hohen Dynamik innerhalb der aktuellen Designbranche, mit dem Streben nach stetigem Wandel und Wachstum. Warum brauchen wir in jeder Saison so viele verschiedene Optionen? Es geht doch bei Neuheiten nicht um schneller, mehr oder neuer. Sondern es geht um besser! Bessere Produkte, die langlebiger sind, den Bedürfnissen ihrer Nutzer besser gerecht werden und den Anforderungen unseres Lebensraums und der Umwelt besser entsprechen. Trends sind Tendenzen, die sich allmählich herauskristallisieren. Einige davon entwickeln sich erst im Laufe eines Jahrzehnts.

Mappe: Und wovon werden Trends bzw. deren Weiterentwicklungen beeinflusst?

A. M. Commandeur: Sie werden nicht nur von Innovationen in Design und Technik beeinflusst und geformt, sondern sind genauso auch vom stetigen ökonomischen und sozialen Wandel sowie von Klimaveränderungen geprägt. Wir müssen Produkte im Laufe der Zeit immer wieder überdenken, um sie so weiterentwickeln und gestalten zu können, damit sie den Bedürfnissen einer sich schnell verändernden Welt und ihrer Bewohner gerecht werden.

Mappe: Eine ganz persönliche Frage –  Welche Materialien bevorzugen Sie?

A.M. Commandeur: Ich arbeite hauptsächlich mit Textilien und bin überzeugt, dass Textilien die vielseitigsten, funktionalsten und fortschrittlichsten Materialien sind, um mit unzähligen Möglichkeiten beim Design auf künftige Umweltveränderungen einzugehen. Mit Blick auf die Ressourcenfrage glaube ich, dass Textilien nicht von Trends abhängig sind, sondern vielmehr in allen Trends ihren Platz finden.

Mappe: Frau Commandeur wir bedanken uns für das inspirierende Gespräch.

 

Interviews, Trends und alles rund um das Thema Design und Trends für den Innenraum, gibt es in jeder Ausgabe farbe&raum. Das Kundenmagazin für alle Malerbetriebe, die Ihre Kunden mit Design-Inspirationen für den nächsten Auftrag ansprechen möchten. Alle Infos dazu gibt es hier

Fotos: Invista