Es ist alles Gold was glänzt

Ende Juli war es wieder soweit: die diesjährigen Absolventen der Städtischen Meisterschule für das Vergolderhandwerk und Kirchenmalerei München präsentierten ihre Abschlussarbeiten. Und die Werke sind wahrlich meisterhaft.

Kreativität und handwerklichen Können greifen an der Städtischen Meisterschule für das Vergolderhandwerk und Kirchenmalerei München auf ganz besondere und vor allem nicht alltägliche Art und Weise ineinander. Hier erlernen die Schüler theoretische und praktische Kenntnisse historischer Mal- und Handwerkstechniken sowie den Umgang mit den eingesetzten Werkstoffen und deren Anwendungen. Neben fachlichem Knowhow kommen jedoch auch betriebswirtschaftliche Aspekte im Stundenplan nicht zu kurz. Mit dem Abschlusszeugnis in der Hand ist schließlich der Weg frei, den eigenen Betrieb zu führen. Im Hinblick auf das Vergolderhandwerk und die Kirchenmalerei ist die Münchner Meisterschule in dieser Ausbildungskombination die weltweit einzige ihrer Art.

Kreative Vielfalt

In einer dreitägigen Ausstellung konnten sich nun Interessenten dieser handwerklichen Disziplinen Ende Juli ein Bild davon machen, was die Absolventen des Abschlussjahrgangs 2017 während ihrer einjährigen Ausbildung an der Städtischen Meisterschule in München erlernten. Neben dekorativen und aufwendigen Vergoldungsarbeiten, anspruchsvoll gestalteten und vergoldeten Zierrahmen sowie teils goldgefassten Heiligenfiguren waren auch Ausstellungsstücke historischer Maltechniken zu bewundern. Insgesamt also eine Leistungsschau von ganz besonderem Wert – und das nicht nur aufgrund des Materials.