Echt guter Service

Jeder behauptet, ihn zu haben – doch die wenigsten bieten ihn tatsächlich: Kundenservice, der den Namen verdient. Wir geben 4  Tipps zu grundlegenden Serviceleistungen im Malerbereich, die Kunden schätzen – inklusive der Kleinigkeiten, auf die es ankommt!

Beitrag 3
Was können Sie tun, um Ihren Kundenservice noch mehr zu verbessern. Probieren Sie doch einmal unsere Tipps aus!

Tipp 1: Erreichbar sein

Für die zwei Königskinder war das Wasser viel zu tief: Sie konnten nicht zueinander kommen. Zwischen Handwerksbetrieb und Kunde verhindert viel zu oft die mangelnde Erreichbarkeit, dass man zusammenfindet. Das gilt nicht nur für den Erstkontakt, sondern auch für Absprachen in der Angebots- und Baustellenphase.
Schaffen Sie also Kontaktstellen zu neuen und bestehenden Kunden, die verlässlich funktionieren. Dazu gehören mindestens eine Online-Präsenz, vor allem für Neukunden, sowie die lückenlose telefonische Erreichbarkeit in den Geschäftszeiten. Bei kleinen Betrieben, in denen das Büro nicht laufend besetzt ist und auch keine Weiterschaltung auf ein Handy erfolgt, muss mindestens eine klare Anrufbeantworteransage dem Anrufer mitteilen, wann der Kunde mit einem Rückruf rechnen kann.

Tipp 2: Wirklich beraten

Die Zeit, die man sich für die Erstberatung des Kunden nimmt, ist bestens investierte Servicezeit. Gehen Sie nicht mit einem fertigen Konzept nach Schema X zum
Kunden. Hören Sie sich seine Wünsche an und kitzeln Sie seine Bedürfnisse durch Nachfragen heraus. So signalisiert man Wertschätzung und bildet unbezahlbares Vertrauen. Präsentieren Sie Ihre Ideen dann genau vor dem Hintergrund, welche Kundenwünsche Ihre Vorschläge auf welche Weise erfüllen.

Tipp 3: Betreuung und Problemlösung bieten

Service ist, wenn man sich kümmert. Wohl kaum ein anderer Serviceaspekt erzeugt beim Kunden ein besseres Gefühl als der einer guten Betreuung.
Konkret bedeutet das beispielsweise: Der Kunde erhält schon in der Beratungs- und Angebotsphase fundierte und prompte Antworten auf seine Fragen und obendrauf noch weitere gute Ideen, weil der Malermeister sich in sein Projekt eindenkt. Der Bauherr kann sich auf Unterstützung verlassen, wenn während der Bauzeit ein unvorhergesehenes Problem auftaucht – denn sein Malerbetrieb überlegt sich eine Lösung und setzt sie auch um; ganz egal, ob ein anderes Material eingesetzt werden muss oder schnell ein Elektriker auf der Baustelle benötigt wird. Mit solcher
Betreuung qualifiziert man sich zum Partner, auf den ein Kunde auch in Zukunft nicht verzichten möchte.

Tipp 4: Überraschen

Alles, was Ihren Kunden die Planung und Durchführung von Malerarbeiten erleichtert, ist eine extra Serviceüberlegung wert. Bleiben Sie dabei ganz nah an den Problemen des Kunden, die Sie mit überraschenden Serviceangeboten lösen. Für Geschäftskunden ist sicher Ihre Offerte, Arbeiten nach Geschäftsschluss und an Wochenenden durchzuführen, ein Argument, Ihren Betrieb zu beauftragen. Urlaubsservice inklusive Blumengießen und Katze füttern sowie Aus- und Einräumservice sprechen Privat- und Seniorenkunden an. Jedoch werden diese Dienstleistungen, die ein hohes Vertrauen in den Betrieb voraussetzen, nur von Auftraggebern gebucht, die Sie bereits länger kennen. Wenn es Ihnen gelingt, die Tipps 1 bis 6 in verlässlicher Qualität und stets mit einer Extraportion Begeisterung und Einfühlungsvermögen umzusetzen, sind Sie bereits auf dem besten Weg
zu einem exzellenten Servicehandwerker!

Wenn Sie noch mehr Tipps und Tricks zu außergewöhnlichem Service möchten, dann werfen Sie einen Blick in die Mappe 02/2018. In unserem Marketing-Beitrag haben wir alle sieben Tipps für Sie.