Deutsche Malermuseen

Museen sind kulturelle Orte des Bewahrens, Erinnerns, Präsentierens und geprägt von Authentizität und Originalität, Inspiration und physikalischem wie emotionalem Erleben. Museen gibt es in vielerlei Ausprägungen. Ausstellungsobjekt kann beinahe alles sein, von der bildenden Kunst über historische Artefakte und Zeugnisse bis zu technischen Gegenständen oder: die Handwerkskunst. In Deutschland gibt es mehrere Malermuseen, die Tapeten, Stuck, Lack oder Farbe zum Mittelpunkt des Interesses machen und dem Besucher eine Bandbreite an neuen und alten Produkten, Arbeitsgeräten und nostalgischen Exponaten aus den vergangenen Jahrzehnten und Jahrhunderten der Geschichte des Malerhandwerks präsentieren.

Stuckkunst, Tapetenkunst, Farbe und Lacke

Anlässlich zum Internationalen Museumstag am 22. Mai haben wir für Sie Impressionen bedeutender deutscher Malermuseen zusammengestellt. Zum 39. Mal jährt sich der Aktionstag, an dem Museen weltweit ihre Pforten öffnen und neben den Dauerausstellungen ein Sonderprogramm vorbereitet haben und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen, die den Besuchern zum Teil auch Blicke hinter die Kulissen der Museumsarbeit bietet. Welche Malermuseen in der Republik vertreten und wo sie zu finden sind, finden Sie in der gesammelten Adressliste.

Fotos: Deutsches Malermuseum Hamburg, Eugen Stegmaier, Malermuseum Wehrbleck, Museum für Lackkunst Münster, Stuckmuseum Freiburg/Breisgau