Ladung sichern: Checkliste

Nutzfahrzeuge liegen im Trend: Im Februar 2016 befand sich der Absatz von LKWs, Kleintransportern und Co. zum 14. Mal in Folge über dem des Vormonats. Aber wissen auch alle Nutzer, welche Kräfte durch die mitgeführte Ladung während der Fahrt oder einem Unfall wirken? Passend zum Artikel in der Mappe 05/2016 (Erscheinungsdatum: 29. April), finden Sie hier eine Checkliste mit den wichtigsten Schritten zur Ladungssicherung:

Ladung sichern: Checkliste
Foto: Opel

Checkliste

✓ das Fahrzeug ist für die vorgesehene Ladung geeignet, sowie verkehrs- und betriebssicher

✓ Fahrer und Ladehelfer sind geeignet und geschult

✓ Zurrpunkte wie Ösen und Lochschienen sind vorhanden

✓ Sicherungsmittel wie Zurrgurte, Klemmbretter oder Anti-Rutschmatten sind vorhanden

✓ alle Sicherungsmittel sind unbeschädigt

✓ die Ladefläche ist sauber (besenrein) und frei von Verschmutzungen

✓ die Ladung wurde gemäß dem Lastenverteilungsplan verladen (tiefer Schwerpunkt in Mittellage)

✓ Gewichtsgrenzen wurden nicht überschritten (zulässiges Gesamtgewicht und maximale Achslast)

✓ die Ladung wurde mittels Formschluss und/oder Kraftschluss gesichert

✓ die Ladung kann nicht verrutschen, kippen, um- oder herabfallen

✓ die maximale Belastbarkeit der Sicherungsmittel wurde nicht überschritten

✓ alle Kleinteile sind sicher verstaut (z.B. in Boxen oder Einbausystemen)

✓ nach besonderer Belastung (z.B. Vollbremsung) muss die Ladungssicherung überprüft werden

Gute Fahrt!