Bunter Beruf, Rosa Zukunft

Die FAF FARBE, AUSBAU & FASSADE zeigt sich vom 20. bis 23. März 2019 in Köln als Karrierewegweiser für den Nachwuchs: Neben rund 400 Ausstellern aus ganz Europa informieren deutsche Fachschulen für das Maler- und Lackiererhandwerk über Ausbildung, Karrierewege und die Vielfalt des Gewerks. Dabei laden sie die Fachkräfte von morgen zu einem bunten Mitmachprogramm ein.

Wie abwechslungsreich, modern und zukunftsorientiert der Beruf des Malers und Lackierers ist, erlebt der Nachwuchs auf der FAF 2019. Gleich sieben renommierte Fachschulen aus Deutschland präsentieren Techniken, Arbeiten und die Menschen, die dahinter stecken. Dabei informieren sie über die unterschiedlichen Karrierewege im Maler- und Lackiererhandwerk. Auf der Messe in Köln sind die Städtische Fachschule für Farb- und Lacktechnik München, die Badische Malerfachschule, die Schule für Farbe und Gestaltung Stuttgart, die Fachschule Farbtechnik Hamburg, die Ferdinand Braun Schule Fulda, Fachschule für Farb- und Lacktechnik Hildesheim sowie die OSZ Gestaltung Berlin mit dabei. OSZ Berlin, eine Reihe einjähriger Meisterschulen. Dort ist auch

Rosa Zukunft 2
FAF-Bierkrug: gestalterischer Entwurf von Angelo Zilli (Foto: © Münchner Meisterschule für das Maler- und Lackiererhandwerk)

90 Jahre – und immer noch bunt

Im Rahmen ihres 90-jährigen Bestehens stellt sich die Münchner Meisterschule für das Maler- und Lackiererhandwerk prominent auf der FAF vor. Auf einem zentralen Stand in Halle 7 zeigen Schülerinnen und Schüler ein spannendes Spektrum von Informationen, Technologien und Kreativität. Dabei haben sie unter anderem typische Bestandteile eines bayerischen Volksfestes neu interpretiert. So lassen sich hier futuristische Biertischgarnituren in hochwertiger Lacktechnik und ein Maibaum mit LED-Lichttechnik bewundern. Zum Anstoßen gibt es einen eigens für die Messe angefertigten FAF-Bierkrug, dessen Motiv im Rahmen eines Wettbewerbs von den Schülern entworfen worden ist. Aus einer Auswahl von rund 80 Ideen hat das Konzept und der gestalterische Entwurf von Farb- und Lacktechniker Angelo Zilli (2. Ausbildungsjahr) aus Reichertshofen (Lkr. Ingolstadt) den ersten Platz erreicht.

Rosa Zukunft 3
Farb- und Lacktechniker Angelo Zilli (Foto: © Münchner Meisterschule für das Maler- und Lackiererhandwerk)

Mitgestalten ausdrücklich erwünscht

Zudem präsentieren die Münchner Berufsschulen die Vielfalt des Malerhandwerks in lebenden Werkstätten. Der Nachwuchs kann in neun Mitmach-Stationen, die in allen drei Messehallen verteilt sind, selbst Hand anlegen und Techniken ausprobieren. Zum Beispiel in der Mitmach-Werkstatt Bierlasur: Ob Kölsch oder Edelstoff, Pils oder Dunkelbier – mit Bier lasieren ist eine Maltechnik, die sowohl in Köln als auch in München gerne ausgeführt wird. Doch welche Biersorte eignet sich hierfür optimal? Hier wird experimentiert und verglichen. Die Mitmach-Werkstatt Break the wall verbindet Althergebrachtes mit Innovationen, zum Beispiel in der Entwicklung neuer Oberflächen. Gezeigt werden Oberflächengestaltungen mit innovativer Anwendung von Wandbelägen, Putzen und Lacktechniken. Weitere Experimente bietet die Mitmach-Aktion Putzrelief.Dabei werdenWandflächen mit modifizierten zementgebundenen Spachtelmassen gestaltet, mit digital erstellten Formen kombiniert und mit Beleuchtungsmodulen in Szene gesetzt.

Zahlreiche Mitmach-Aktionen erwarten das Messepublikum bei allen weiteren Stationen: Pinselschriften, Verzierungstechniken mit Blattgold, Ausprobieren von Effektlacken und Airless-Technik sowie Schablonierungen. Weitere Informationen unter www.faf-messe.de/next-generation-day