Branchen-Mindestlohn erhöht sich

Der Branchen-Mindestlohn im Maler- und Lackierhandwerk wird entsprechend des Mindestlohntarifvertrags zum 1. Mai 2016 angepasst. Dies geht aus einem Rundschreiben des Bundesverbands Farbe Gestaltung Bautenschutz hervor.

Branchen-Mindestlohn Maler
Übersicht zur Erhöhung des Branchen-Mindestlohn in den zwei Gruppen sowie in den einzelnen Tarifgebieten. Quelle: Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz

Demnach erhalten gelernte Arbeitnehmer (Gesellen) in der Mindestlohngruppe 2 statt 12,80 Euro nun 13,10 Euro bzw. im Tarifgebiet Ost statt 10,90 Euro 11,30 Euro. In der Mindestlohngruppe 1, zu der alle ungelernten Arbeitnehmer zählen, gilt die tariflich festgelegte Erhöhung von 10 Cent. Die Entwicklung der Mindestlöhne 2014-2017 war bereits im Zuge der Tarif-Schlichtung im März 2014 und durch das Bundesarbeitsministerium für allgemein verbindlich erklärt worden. Der Mindestlohn ist somit für alle Arbeitgeber verpflichtend zu zahlen, unabhängig davon, ob sie tariflich gebunden sind. Ebenso verbindlich ist er für Arbeitgeber mit Sitz im Ausland, wenn sie Mitarbeiter in Deutschland beschäftigen, um Bauleistungen in der Malerbranche zu erbringen. Dasselbe gilt auch für Leih- und Zeitarbeitsfirmen, sofern sie Arbeitnehmer für Malerarbeiten vermitteln.

Ein Merkblatt zu den Branchen-Mindestlöhnen für Malerbetriebe ist hier zu finden. Darin enthalten sind alle wichtigen Informationen in einer zusammenfassenden Übersicht, eine Grafik zur Veranschaulichung sowie eine Broschüre