HO­HER WIE­DER­ER­KEN­N­UNGSW­ERT: DAS UN­TER­NEH­MENSLO­GO AUF DER WORK­WE­AR MACHT MIT­AR­BEI­TER ZU MAR­KEN­BO­T­SCHAF­TERN (FOTO: EN­GEL­B­ERT STRAUSS)
21. Mai 2019

Logo lohnt sich

Ein kleines Bild mit großer Wirkung: Was das Vereinswappen für die Fußballmannschaft ist, ist das Logo für das Unternehmen. Vertretene Werte, Identifikationspotenzial, Wiedererkennung – hier wird all das gebündelt und in die Bildsprache übersetzt.

Heutzutage ist das Logo eines Unternehmens wichtiger als je zuvor. Das Internet und die sozialen Medien haben den Informationsaustausch ganz grundlegend verändert. Bilder und Videos spielen eine immer wichtigere Rolle. Wer sich im Netz aufhält und seine Timelines durchscrollt, nimmt sekündlich Unmengen an Informationen auf – da bleibt ein kreatives Logo im Kopf.

...

Ein voller Erfolg – ausgelassene Stimmung beim Gruppenfoto Foto: © Andreas Buck
16. Mai 2019

DEIN WERKSTOFFTAG 2.0/2019

DEIN WERKSTOFFTAG 2.0/2019 – zu diesem Event für Auszubildende am 10. April 2019 luden acht Maler- und Lackiererinnungen aus Westfalen ein. Sage und schreibe 550 Auszubildende folgten der Einladung und reisten mit ihren Lehrern*innen nach Hagen. 

07. Mai 2019

Ein Team für Wertschätzung

In der Mai-Ausgabe der Mappe berichteten wir über darüber, wie Handwerksbetriebe erfolgreicher mit Wertschätzung geführt werden können. Wir stellen im Beitrag André Plagemann vor. Der Unternehmer aus dem Handwerk kämpft für mehr Anerkennung und Wertschätzung - dem Handwerk, den Betrieben aber auch den einzelnen Mitarbeitern gegenüber. 

Andreas Fleißig, Monteur für Sanitär und Heizungstechnik ist unglücklich dort, wo er gerade arbeitet – ihm fehlt vor allem die Wertschätzung. Der frustrierte Monteur ist

...

Malermeister Dennis Schulz, 35 Foto: Brillux Kundenclub
26. April 2019

Die richtigen Azubis gewinnen

Malermeister Dennis Schulz, 35, leitet mit den Firmen mst Wasser- und Brandschadensanierung sowie Nickels Anstriche zwei spezialisierte Fachbetriebe in Neumünster und Sörup mit insgesamt 75 Mitarbeitern. Jährlich stellt er drei Azubis ein. Doch Jahr für Jahr wurde es mühsamer, geeignete Bewerber auf dem gewohnten Weg zu finden. Ein Besuch beim Bäcker brachte Dennis Schulz Anfang 2018 auf die Idee, einmal ganz anders auf den Nachwuchs zuzugehen. Das Ergebnis macht Mut.

24. April 2019

Erasmus+ schickt Gesellen abroad

Die schönste Zeit unseres Lebens

Jedes Jahr ermöglicht das Erasmus+ Programm bis zu 20 jungen Handwerkern die Möglichkeit, in der italienischen Stadt Volterra zu arbeiten. Drei Monate lang dürfen sie die Sprache lernen, im Betrieb arbeiten und natürlich auch die Freizeit genießen.

Foto: Leibbrand GmbH, Mappe
15. April 2019

Perfekter Zugang mit Arbeitsbühnen

Eine Leiter wäre zu kurz und der Aufwand für Montage sowie Demontage eines Gerüsts steht nicht im Verhältnis zum geplanten Arbeitsumfang. Dann ist der Einsatz einer Hubarbeitsbühne ideal. Am Beispiel von Komplettdienstleister Leibbrand zeigt sich die Integration in den Arbeitsalltag.

Entstanden in Schorndorf bei Stuttgart als »Süddeutsche Brokatmalerei« ist aus dem Malerbetrieb U. Leibbrand inzwischen ein flexibel agierender Komplettdienstleister für alle Themen im Malerhandwerk und weit darüber hinaus geworden. Für die vielfältigen Aufgaben benötigen die Mitarbeiter auch eine gute betriebliche Ausstattung, um

...

IM GESPRÄCH MIT DR. ROSEMA­RIE KAY. SIE IST STELL­VER­TRE­T­EN­DE GESCHÄFTSFÜHRE­RIN DES IN­STI­T­UTS FÜR MIT­TELSTANDSFOR­SCHUNG Foto: IfM
26. März 2019

Drei Fragen zur Betriebsnachfolge

Die Betriebsübergabe wird angesichts des demographischen Wandels und dem Mangel an qualifizierten Fachkräften im Handwerk immer mehr zur Herausforderung. Laut dem Institut für Mittelstandsforschung (IfM) sind nach aktuellen Schätzungen ca. 93 Prozent der 3,6 Millionen Unternehmen von dieser Problematik betroffen – es steht im Zeitraum von 2018 bis 2022 bei ca. 150.000 Familienunternehmen die Betriebsübergabe an. Oft fehlt bis zuletzt der passende Nachfolger, eine innerfamiliäre Lösung wird deshalb häufig favorisiert. Das liegt einerseits daran, dass häufig ein qualifizierter Nachfolger fehlt, aber auch daran, dass das Thema oft auf die

...

Foto: Joanna Kosinska/unsplash.de
14. März 2019

Besser argumentieren mit lebendiger Sprache

Belebend wirkt ein Text, wenn der Autor unsere Sinne anspricht. Nicht bloß in der Literatur. Auch die Geschäftskorrespondenz profitiert davon. Mit drei einfachen Methoden machen Sie es den Empfängern leichter.

Angenommen, Sie schlagen einem Kunden eine Wandtapete mit einer großen Linde für sein Büro vor. Am besten überzeugen werden Sie ihn, indem Sie seine Sinne ansprechen.

SYM­PA­THISCH UND STIM­MIG: DIE WER­BE­PO­STKAR­TE AN 10.000 BER­LI­NER EMPFÄNGER BRACH­TE MI­CHA­EL WE­BER 15 NEUE KUN­DEN MIT AUSBAUP­O­TENZI­AL EIN. GE­STAL­TUNG, PR­O­DUK­TI­ON UND VER­SAND DES DIREKT­MAI­LINGS ÜBER­NAH­MEN MAR­KE­TINGSPE­ZIALISTEN VON BRIL­LUX. KON­TAKT: WWW.BRIL­LUX.DE/​MAR­KEN­PAR­TNER Bilder: Brillux Kundenclub
12. März 2019

Erfolgreich mit Direktwerbung

Es muss nicht immer digital sein – Maler Michael Webers erfolgreiche Kundenansprache

Michael Weber aus der Bundeshauptstadt ist mit seinem gleichnamigen Malerbetrieb seit 2008 als selbstständiger Einzelkämpfer im farbigen Handwerk unterwegs. Auch eine kleine Firma kann mit einer passenden Werbemaßnahme ihren Markt gestalten: Das untermauern die Erfahrungen des 59-jährigen Berliners eindrücklich. Mit einer Direktwerbeaktion hat er 2018 genau die Kunden gewonnen, die ihn seinem Ziel deutlich näher bringen.

UN­TER DEM TI­TEL „LE­BENSWEL­TEN DER ZU­K­UNFT“ ER­LE­BEN BES­U­CHER EINE IN­TERAK­TI­VE AUSSTEL­L­UNG IM EIN­GANG WEST. DA­BEI GEHT ES UN­TER AN­DE­REM UM NEUE PR­O­DUK­TI­ONSFOR­MEN. FOTO: GHM
07. März 2019

Tausend Experten für die eigenen vier Wände

In wenigen Tagen beginnt die Internationale Handwerksmesse. An fünf Tagen, vom 13. bis 17. März 2019, finden Besucher auf dem Messegelände München den Perfekten Partner für das Umsetzen ihrer Pläne. Denn dort präsentieren rund 1.000 Aussteller das ganze Können und die vielfältigen Leistungen und Lösungen des Handwerks.

IN DEU­T­SCHLAND GIBT ES ZWEI AR­TEN VON EN­ER­GIE­AU­SWEI­SEN: DEN BE­DARFSAU­SWEIS UND DEN VER­BRAUCHSAU­SWEIS. (BILD: OBS/​DEU­T­SCHE EN­ER­GIE-AGEN­TUR GMBH (DENA)/​DEU­T­SCHE EN­ER­GIE-AGEN­TUR (DENA))
06. März 2019

Ältere Energieausweise werden ungültig

In diesem Jahr laufen die ersten Energieausweise von Wohnhäusern mit Baujahr 1966 und jünger ab. Sie haben eine Gültigkeitsdauer von zehn Jahren und sind seit Anfang 2009 ausgestellt worden.

Die Pflicht, einen aktuellen Energieausweis vorzulegen, gilt für Hauseigentümer, die ihr Haus in naher Zukunft verkaufen, vermieten oder verpachten wollen. Darauf verweist die Deutsche Energie-Agentur (dena). Die ersten Energieausweise von Nichtwohngebäuden laufen ab 1. Juli 2019 ab. Auch hier gilt die Gültigkeitsdauer von zehn Jahren. Wer einen neuen Energieausweis erstellen lassen möchte, wendet sich am besten an einen qualifizierten

...

Aktuelle Informationen aus der Branche. Bild: Die Mappe
05. März 2019

Brandaktuelle Branchennews

Kennen Sie schon den Newsletter der Mappe?

Im wöchentlichen E-Mail Newsletter der Mappe informiert die Redaktion der Mappe zu den wichtigsten News der Branche, präsentiert die neusten Artikel von mappe.de und informiert zu den wichtigsten Terminen für die kommende Woche. So wissen Sie immer, was aktuell im Gespräch ist, erhalten einen Überblick zu Produktneuheiten und Innovationen der Hersteller und bekommen Experten-Tipps und Fach-Know-how für Verarbeiter von den Mappe-Experten direkt auf's Handy.

WIE DIE MO­BI­LITÄT DER ZU­K­UNFT AUSSIEHT, IST NOCH NICHT GE­SET­ZT. DOCH BE­TRIE­BE KÖNNEN IN­DI­VI­DU­EL­LE LÖSUN­GEN FÜR SICH FIN­DEN UND LANG­FR­ISTIG ZEIT UND GELD SPA­REN UND LÄSTI­GE FAHR­VER­BO­TE EN­T­SPANNT UM­GE­HEN (BILD: HER­MES EN­GI­NEE­RING)
04. März 2019

Neue Mobilität – Der Fuhrpark der Zukunft

Wer jetzt die Weichen stellt mit einem betrieblichen Mobilitätsmanagement oder mit Einzelmaßnahmen wie einem Elektroauto oder Lastenfahrrad, schützt nicht nur die Umwelt sonder kann auch kommende Fahrverbote umgehen. Ein Riesenbonus ist zudem der Imagegewinn bei umweltbewussten Kunden. Was ist möglich und wie sieht es in der Praxis aus? 

 »Gegenwärtig gibt es 1,2 Milliarden Fahrzeuge auf der Welt. Diese Zahl soll bis 2035 auf mehr als zwei Milliarden anwachsen«, so Steffen Heuer auf www.daimler.com. Angesichts dieser Verkehrsproblematik wird in Zukunft neben einer insgesamt vielfältigen Mobilität mit

...

SIE STEU­ERN IH­REN BE­TRIEB NUN MIT ÜBER­SICHT: LARA UND MA­THI­AS DROLL VOM MA­LER­BE­TRIEB RIN­DER­SPA­CHER. SIE HA­BEN NUN MEHR ZEIT, AM UN­TER­NEH­MEN ZU AR­BEI­TEN. Foto: Malerbetrieb Rinderspacher
01. März 2019

Besser steuern mit Übersicht

Die Auftragsbücher sind voll, es läuft, aber irgendwie nicht rund. Sie merken das, haben aber keine Zeit, Organisation und Steuerung des Betriebs zu justieren, damit das Ergebnis für alle stimmt. So wie vielen erging es dem Malergeschäft Rinderspacher, bis es ein System zur Steuerung des Betriebs ausprobierte. Bis heute setzt es der Betrieb erfolgreich ein.

Lara und Matthias Droll hatten ursprünglich nichts mit dem Malerhandwerk zu tun, bis auf die Tatsache, dass Lara Droll im elterlichen Betrieb aufgewachsen ist. Beim Studium der Betriebswirtschaftlehre lernte sie ihren späteren Ehemann Mathias kennen. Während er nach dem

...

FOTO: UDO HERR­MANN
27. Februar 2019

Staffelübergabe im Betrieb

Udo Herrmann meint...

Die letzten Jahre sind vergangen wie im Flug. Dabei war der eigene Handwerksbetrieb über Jahrzehnte eine gute Lebensgrundlage und hat die selbstbestimmte Existenz gesichert. Viele treue Kunden wurden lange gut bedient und das Unternehmen hat sich in der Region einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Es war nicht alles einfach. Manche Herausforderung hat Sorgen bereitet und Kraft gekostet. Langsam wird es Zeit, das Staffelholz an einen Nachfolger zu übergeben und damit den Betrieb in andere Hände zu legen.

»Die In­nendämmung hat sich als ein fes­ter Bes­tand­teil der en­er­ge­ti­schen Sa­nie­rung im Alt­bau etabli­ert.« Hei­ko Rig­g­ert Lei­ter Ar­bei­t­sk­reis In­nendämm­sy­steme im VDPM e.V. Foto: Verband für Dämmsysteme, Putz und Mörtel e.V. (VDPM)
25. Februar 2019

Innendämmung – Viel besser als ihr Ruf

Kunden sind verunsichert, was Dämmung angeht, vor allem bei der Außendämmung, aber auch bei der Innendämmung. Nachteile und Probleme, in den Medien kommuniziert, lassen Fragen offen. Ganz oben steht die Angst vor Schimmelpilzbildung. Wir haben die gängigsten Thesen und Argumente zusammengestellt und durch Innendämmexperte Heiko Riggert beleuchten lassen.

Oberste Priorität hat die Außendämmung, innen sollte nur gedämmt werden, wenn es außen nicht geht. Dieses Argument drückte der Innendämmung lange den Stempel der zweiten Wahl auf – bestenfalls für die Kellerdämmung geeignet. In dem Maß wie die Außendämmung durch

...

24. Februar 2019

Kommunikation – Was meinen Sie wirklich?

Verstehen die Empfänger Ihre Briefe schon beim ersten Lesen? Oft wird die Bedeutung der Verständlichkeit unterschätzt.

Meist ist es Unachtsamkeit, die das Verständnis erschwert. Dabei wusste schon Schopenhauer: »Nichts ist schwerer, als bedeutende Gedanken so auszudrücken, dass jeder sie verstehen muss.« Daran hat sich bis heute nichts geändert. Experten sind sich einig, was Verstehen fördert: Gliederung, Einfachheit, Kürze, Prägnanz und eine positive Sprache. Zum besseren Verständnis meiner Leser gebe ich der Einfachheit die Farbe Gelb. Damit habe ich ein Bild aus Ihrer Welt gewählt - der Welt der Farben.

DAS HA­ND­WERK – KAM­PA­GNEN­BO­T­SCHAF­TE­RIN JO­HAN­NA RÖH (FOTO: DHKT/​DAS HA­ND­WERK)
21. Februar 2019

Ist das noch Handwerk?

Seit 2010 will das Handwerk mit ihrer bundesweiten Kampagne(www.handwerk.de) öffentlich Aufmerksamkeit für das Handwerk erreichen. Mit wechselnden Slogans, Motiven und Models aus dem Handwerk sollen die immer neuen Werbeaktionen Sympathien für das Handwerk wecken. Das zeitgemäße Image soll die überholten Vorstellungen über das Handwerk korrigieren und besonders jungen Menschen für das Handwerk begeistern. In 2019 stehen alle Aktivitäten unter der Frage »Ist das noch Handwerk?«. 

DIE ZIM­ME­REI THIE­LE AUS AB­STATT RÜCKTE MIT EI­NEM DER GRÖSSTEN KRÄNE IM LAND AN, UM VIER BIS ZU 17 ME­TER LAN­GE HOLZ­TEI­LE AUF DAS GELÄNDE ZU TRANSPORTIE­REN. ÜBE­REINAN­D­ER­GE­LEGT BIL­DEN DIESE DEN HA­ND­WERKSPA­VIL­LON AM NORD­EIN­GANG DER BUGA, IN DEM SICH 2019 DAS HA­ND­WERK DER RE­GI­ON PRÄSENTIE­REN WIRD. (FOTO: RA­MO­NA FR­ITZ)
20. Februar 2019

Bundesgartenschau als Bühne für das Handwerk

173 Tage, rund zwei Millionen Besucher und 5.000 Veranstaltungen: Die Bundesgartenschau 2019 (BUGA) in Heilbronn wird vom 17. April bis 6. Oktober die ganze Region in ihren Bann ziehen. Die Handwerkskammer Heilbronn-Franken hat als zentrale Anlaufstelle des regionalen Handwerks einen Holzpavillon direkt am Nordeingang zum Gelände errichtet. Der Handwerkspavillon ist Teil des Beitrags »Made in Heilbronn-Franken« im Ausstellungsbereich »Die neuen Ufer«.

EIN BES­UCH AUF DER IHM LOHNT SICH: AUF AK­TI­ONSFLÄCHEN, VORTRÄGEN, TALKS UND BEI AUSSTEL­L­ERN GIBT ES VIEL IN­SPIRA­TI­ON AUS DEM HA­ND­WERK, FÜR DAS HA­ND­WERK Foto: GHM
16. Februar 2019

IHM 2019 – Erfolgsgeschichten & neue Werkzeuge

Vom 13. bis 17. März findet in München die Internationale Handwerksmesse statt. Was es dort für Handwerksbetriebe gibt und warum sich ein Besuch dort lohnt:

Als Gewerke übergreifende Leitmesse für das gesamte Handwerk weist die Internationale Handwerksmesse der Branche und ihren Betrieben den Weg in die Zukunft. Sie vereint Themen vieler Fachmessen in einer einzigen Veranstaltung, deren Besuch sich für jeden Handwerker auszahlt. Sie findet vom 13. bis 17. März 2019 auf dem Messegelände München statt.

Kostenlose Newsletteranmeldung

captcha 

Nach oben ⇑

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen