Bei der lokalen Suche punkten

Mit den richtigen Maßnahmen gewinnen Unternehmer an Online-Sichtbarkeit. Denn: Das Rennen um Google-Rankings ist in vollem Gange und viele Handwerksunternehmen können mit lokaler Suchmaschinenoptimierung einige Plätze nach oben rücken.

Beitrag
Onlinemarketing ist im 21. Jahrhundert ein absolutes Muss. Unsere Tipps erklären wie es geht.

Wer nicht auf der ersten Seite der Suchergebnisse bei Google aufgelistet wird, hat kaum eine Chance, dem informationssuchenden Interessenten sein Portfolio an Produkten oder Dienstleistungen zu präsentieren und ihn als Kunden zu gewinnen. Das ist zunächst eine ernüchternde Erkenntnis. Aber Unternehmen können an einigen Stellschrauben drehen, um ihre Online-Sichtbarkeit und ihr persönliches Ergebnis zu verbessern – insbesondere bei der lokalen Suche von Interessenten.

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Kunden sich über Produkte, Dienstleistungen und Anbieter online informieren und über diesen Weg auch Angebote einholen. Wer Unterstützung bei handwerklichen Aufgaben in der Wohnung oder im Haus benötigt, erkundigt sich in der Regel als erstes im Internet. Durch Standortdaten, die das Smartphone des Verbrauchers übermittelt (bei aktivierter GPS-Funktion), oder auch Suchabfragen mit lokalem Bezug wie »Maler in Mainz« werden zuallererst Maler in Mainz als Ergebnisse ausgespielt. Schließlich soll der Suchende zuerst die für ihn relevantesten Informationen erhalten.

Handwerksunternehmen, die bei lokalen Suchanfragen möglichst weit oben gelistet werden möchten, sollten sich daher mit dem Thema Local SEO (lokale Suchmaschinenoptimierung) auseinandersetzen. Gerade für Malerbetriebe, die kleiner sind und oder keine große Bekanntheit haben, ist die Online-Sichtbarkeit und -Auffindbarkeit geschäftsentscheidend. Denn wie heißt es so schön – die Konkurrenz ist nur einen Klick weit entfernt.

Wie aber erzielt man eine gute Platzierung in den lokalen Ergebnissen? Hand aufs Herz – SEO bzw. Local SEO ist ein komplexes Unterfangen, das einen gewissen Zeit- und Ressourcenaufwand erfordert. Die gute Nachricht ist jedoch, dass es fünf Maßnahmen gibt, mit denen es Malerbetrieben selbst oder durch Unterstützung von Dienstleistern gelingen kann, eine prominente Platzierung bei lokalen Suchabfragen zu erzielen:

1) Firma in wichtigen Branchenverzeichnissen eintragen

Ganz oben auf der Prioritätenliste sollte ein Eintrag bei Google My Business stehen, denn dieser ist die Grundlage für eine Präsenz in allen wichtigen Google-Diensten wie Google-Suche, Google Maps und Google +. Aber auch andere Branchenverzeichnisse und Portale wie 11880.com, Yelp oder Gelbe Seiten sind relevant. Je häufiger ein Unternehmen mit seinem Namen sowie Adress- und Kontaktdaten auf anderen Webseiten präsent ist, desto besser ist sein Ranking bei Google-Suchen. Der Hintergrund dazu ist, dass »Local Citations«, sprich einheitliche Firmeneinträge u. a. auf Branchenportalen und Bewertungsplattformen, zu den Google-Rankingfaktoren für lokale Unternehmen zählen und Suchergebnisse beeinflussen.

2) Relevante Keywords nutzen

Als Unternehmen sollte man sich bei der Auswahl von Keywords immer in die Perspektive der Kunden versetzen. Nach welchen Begriffen würde ein Kunde suchen, der Problem X hat und eine Lösung braucht? Die entsprechenden Begriffe müssen sich auch auf der eigenen Webseite in Titeln, Überschriften und Beschreibungstexten wiederfinden. Und wenn der Firmenname keinen Aufschluss über die Branchenzugehörigkeit bzw. Fachkompetenz und den Standort gibt, sollten diese elementaren Informationen auf der Unternehmenswebseite hinterlegt sein.

3) Webseite für die mobile Nutzung optimieren

Laut einer US-Studie von BrightEdge stammen 57 Prozent aller Suchmaschinen-Anfragen von Mobilgeräten. Das bedeutet für Unternehmer, dass mehr und mehr Kunden über ihr Smartphone zum Beispiel nach kompetenten Handwerkern suchen. Meist erlauben Kunden Google, auf ihre Standortdaten zuzugreifen. Damit erfolgt die ortsbezogene Suche ohne expliziter Ortseingabe im Suchfeld automatisch. Um hier als Malerbetrieb bei relevanten Suchabfragen oben mitspielen zu können, muss die eigene Webseite auf den Zugriff von mobilen Endgeräten optimiert sein. Denn Google erkennt und bewertet benutzerfreundliche Webseiten, die auf einem »Responsive Design« aufbauen und damit Inhalte automatisch auf die Bildschirmauflösung und -größe der von den Kunden eingesetzten Geräte anpassen. Texte, Bilder und die gesamte Navigation sind auf dem Smartphone als auch auf dem Tablet und Desktop optimal dargestellt und für den Kunden abzurufen. Zudem ist es empfehlenswert heute bereits für mehr Benutzerfreundlichkeit auf mobilen Endgeräten zu sorgen, um auch für die Zukunft bestens aufgestellt zu sein. Denn Google hat kürzlich bekannt gegeben, dass mobile Webseite-Versionen stärker in das Suchergebnis-Ranking eingehen als Desktop-Versionen.

4) Zufriedene Kunden für Online-Bewertungen gewinnen

Auch Online-Bewertungen zu Unternehmen werden vom Google-Algorithmus berücksichtigt. Je positiver die Bewertungen im Internet ausfallen, desto besser ist auch das Ranking. Gleiches gilt leider auch im Umkehrschluss. Neben dem Google-Algorithmus haben Online-Bewertungen auch Einfluss auf die Entscheidung von Interessenten, Produkte zu kaufen bzw. Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Allein aus diesen Gründen sollten Unternehmen ihre erhaltenen Bewertungen im Internet ernst nehmen und auf diese aktiv reagieren. Es ist empfehlenswert, sich als Unternehmen auch auf Webseiten mit Firmenbewertungen wie werkenntdenBESTEN.de oder google.de zu registrieren, um stets über die Bewertungen der Kunden informiert zu sein und antworten zu können. Sind Kunden zufrieden, haben sie oft kein Bedürfnis, sich eigenständig auf Bewertungsportalen mitzuteilen. Hier sind die Unternehmer gefragt. Sie müssen Kunden überzeugen, ihr positives Feedback auf solchen Portalen abzugeben, um die Weichen für neue Interessenten und potentiellen Kunden zu stellen.

5) Firmendaten und Keywords pflegen

Unterschiedliche Firmeninformationen, mögen sie noch so klein sein, schlagen sich negativ auf das Ranking von Unternehmen nieder; heißt beispielsweise das Unternehmen Malereibetrieb Pigmentum GmbH auf der eigenen Webseite exakt so, trägt sich aber auf Google My Business als Pigmentum GmbH ein, beeinflusst es sein Google-Ranking im negativen Sinne. Das heißt, dass die Schreibweise des Firmennamens, die Kontaktdaten (Adresse, Telefonnummer), die Öffnungszeiten, etc. auf den unterschiedlichen Branchenverzeichnissen und Bewertungsplattformen einheitlich sein müssen. Darüber hinaus sollten Unternehmen stets darauf achten, sowohl ihre Firmendaten in den Verzeichnissen als auch ihre Keywords auf der eigenen Webseite aktuell zu halten. Auch dies ist, wenn man es professionell angehen möchte, ein nicht unerheblicher Zeitaufwand, der sich für eine gute Platzierung jedoch absolut lohnt.

 

Autorin: Kathrin Hollmann ist Head of Marketing Communications bei der 11880 Internet Services AG in Essen. Mit mehr als 15 Jahren Erfahrung im Bereich Marketing weiß die studierte Betriebswirtin, welche Strategien und Maßnahmen von Unternehmen ergriffen werden müssen, um erfolgreich von den Zielgruppen wahrgenommen zu werden.