Bauchemie in Theorie und Praxis

Die vierte Auflage des »Symposiums Baudichtstoffe« der Deutschen Bauchemie hält an der Mischung aus Fachthemen in Theorie und Praxis sowie einem branchennah aufbereiteten juristischen Schwerpunkt fest.

Bildschirmfoto 2018-09-11 um 15.53.05

Am 8. November 2018 sind Planer, Architekten, Vertreter von Behörden, Hochschulen und Investoren sowie Bauausführende zur neusten Auflage des Symposiums Baudichtstoffe nach Frankfurt-Höchst eingeladen. Den Einstieg bilden Praxisvorträge zur Anwendung spritzbarer Dichtstoffe bei der Montage von Bauelementen (Karsten Ollesch, Soudal N.V.) und zur Planung von Bewegungsfugen (Mario Sommer, Sopro Bauchemie GmbH). Über die Erfahrungen aus seiner Sachverständigentätigkeit bei der Bewertung von Dichtstoffeinsätzen an der Schnittstelle Fenster und Fassade berichtet anschließend Prof. Dr. h.c. Klaus Layer (SV-Büro Layer & Partner). Die Mittagspause kann genutzt werden, um die Themen im Dialog mit den Referenten und Teilnehmern weiter zu vertiefen.

Der zweite Teil des Symposiums beginnt mit dem Thema Wasserrechtliche Anforderungen an Fugendichtstoffe in Jauche-Gülle-Sickersaft-(JGS)-Anlagen von Dr. Jochen Pohl (APO GEOPOHL AG). Ihm folgt Christoph Schrader (SKZ Testing GmbH) mit einem Vortrag über die Dauerhaftigkeit von Fugendichtstoffen.

Den Abschluss des Programms gestaltet Han Christian Jung (Rechtsanwälte Schiche & Jung) mit dem eng an der juristischen Praxis ausgerichteten Vortrag „Bermuda Dreieck Auftraggeber-Planer-Ausführendes Unternehmen“. Hier kommen Fälle mit Signalfunktion zur Sprache und es werden Hilfestellungen für die eigene Betriebspraxis vermittelt.

Der fachliche Dialog zwischen den Vorträgen und in den Pausen bleibt auch diesmal zentraler Bestandteil des Symposiums. Die Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung bei der Ingenieurkammer und der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen ist angefragt. Eine Teilnahmebescheinigung wird ausgehändigt.

Hier können Sie sich das Programm des 4. Baudichtstoffe-Symposiums herunterladen:

PDF DOWNLOAD

 

Weitere Informationen finden Interessenten unter www.deutsche-bauchemie.de.