Aufklärung für mehr Nachhaltigkeit

»Verbaute Produkte entfalten ihre Wirkungen auf die Umwelt erst am Gebäude im Zusammenspiel mit anderen Bauprodukten in einer bestimmten Einbausituation «, weiß Burkhart Lehmann, Geschäftsführer des Instituts Bauen und Umwelt e.V. (IBU). Erst wenn klar ist, was in jedem Einzelteil steckt, welche Ressourcen für jede Stahlplatte, jeden Stein, jeden Liter Farbe, jedes Kilogramm Dämmstoff genutzt wurden, lässt sich die ökologische Dimension der Nachhaltigkeit eines Gebäudes bewerten. Umwelt-Produktdeklarationen dokumentieren, welche Grundstoffe mit welchem Energieaufwand in ein Bauprodukt einfließen und welche Umweltwirkungen von Herstellung über Nutzungsdauer   bis zu Entsorgung oder Recycling entstehen. Ein neuer Erklärfilm zeigt den Weg zur Gebäudezertifizierung mit EPDs.