Antigraffitibeschichtung

»Antigraffitibeschichtung«: Spezialbeschichtung zum Präparieren von 
Oberflächen gegen die Haftung von Lacksprays und Filzstiften. Mittlerweile
sind so viele Produkte zur Graffitiprophylaxe auf dem Markt, dass hier nur
eine grobe Orientierung erfolgen soll:

  1. Permanente Systeme werden als Schutzschicht auf den Untergrund
aufgebracht und bleiben bei der Entfernung von Graffiti und
Farbschmierereien mithilfe entsprechender Lösungsmittel unverändert.
Wichtige Vertreter: 2-Komponenten-Polyurethane, vernetzte Siloxane,
modifizierte Acrylate.
  2. Temporäre Systeme – auch Opfersysteme genannt – werden bei der
Entfernung der Graffiti vollständig mit beseitigt, so dass auf den behandelten Flächen eine neue Schutzschicht aufgebracht werden muss. Wichtige Vertreter: Biopolymere, Wachse, Acrylate.
  3. Semipermanente Systeme sind eine Kombination einer nach der
Graffitientfernung verbleibenden Grundierung bzw. einer dann wieder neu
aufzubringenden Schutzschicht.

Wichtige Vertreter: Siloxan/Wachs-
Mischungen, Acrylate, flourhaltige Imprägnate. Wirkt auch abstoßend gegen
Klebstoffreste, z.B. von »wilden Plakatierungen«. Die vorbeugende
Versiegelung erlaubt es, dass Graffiti sowie Kleberreste problemlos mit
besonders milden Reinigungsmitteln in flüssiger oder pastöser Form
umweltfreundlich von den Flächen entfernt werden können. Meist wiegen die Kosten der vorsorglichen Schutzlackierung die des wiederholten Entfernens von fest auf Beton-, Metall- oder Anstrichflächen haftenden Graffiti (nur mit scharfen Abbeizmitteln und dergleichen möglich) weitgehend auf.