Alte Maltechniken erlernen

Anfang 2019 bietet die Propstei Johannesberg zusammen mit dem Verband Farbe, Gestaltung, Bautenschutz Hessen in Fulda wieder Werkstattseminare zum Erlernen alter Maltechniken in der Malerwerkstatt an.

Alte Maltechniken

Fortbildung »Leimfarben«

Die Leimfarbe als historisches Gestaltungsmittel der farbfrohen und aufwendigen Dekoration von Wohn- und Repräsentationsräumen des 19. Jahrhunderts nimmt einen wichtigen Platz ein in der Reihe der Malermaterialien vergangener Epochen. Aber nicht nur der Restaurator sollte sich mit ihrer Zusammensetzung und der Verarbeitung auskennen, da sie häufig für Restaurierung und Rekonstruktion eingesetzt wird, sondern sie ist auch als Alternativmaterial im ökologischen Sinne interessant durch ihre Eigenschaften aus natürlichen Stoffen. Neben den normalen Anstrichmöglichkeiten lassen sich darüber hinaus aber eben jene historischen Maltechniken wie Schablonieren, Linieren oder Wickeln und der Einsatz mit Musterrollen hervorragend und authentisch ausführen, was in diesem Seminar nicht zu kurz kommen soll. Die Seminarleitung hat Melanie Nüsch, Malermeisterin und gepr. Restauratorin im Maler- und Lackiererhandwerk aus Schlitz. Die Seminargebühr für das Werkstattseminar von Montag, 11. Februar bis Mittwoch, 13. Februar 2019 beträgt 260,- Euro inklusive Seminarunterlagen.

Maserieren_Eiche Ahorn Nuss Mahagoni

Fortbildung »Maserieren«

Das Imitieren von edlen Holzoberflächen ist eine traditionelle Maltechnik, die seit der Zeit des Barock bis in die jüngere Historie zur Gestaltung von Oberflächen nicht wegzudenken war. In der Mitte des 20. Jahrhunderts verlor sich das Maserieren allerdings aus den Handwerkstechniken, da es sich auch um eine zeitintensive Kunstfertigkeit handelt. Allerdings sind noch genügend historische Beispiele an Türen, Kircheninventar, sogar Innenverkleidungen von Oldtimern und anderen denkmalwürdigen Objekten vorhanden, die beim Restaurieren oder Rekonstruieren das Wissen und die Fertigkeiten wiederbeleben. Auf der anderen Seite stehen heute die Wünsche nach interessanten und individuellen Oberflächen an besonderen Objekten, für die immer „neue“ kreative Ideen geboren werden müssen. Warum also nicht mal wieder Holz? Das Seminar von Montag, 25. Februar bis Mittwoch, 27. Februar 2019 kostet 260,- Euro und wird geleitet von Melanie Nüsch, Malermeisterin und gepr. Restauratorin im Maler- und Lackiererhandwerk.

Fortbildung »Schrift«

In den drei Praxistagen von Mittwoch, 6. März bis Freitag, 8. März 2019 werden verschiedene Alphabete wie Römische Minuskel, Textur, Fraktur und Italic vorgestellt und erprobt. Die Entstehung der Schrift und ihre Entwicklung in Europa, insbesondere in Deutschland, untermauern die praktischen Übungen. Die Leitung des Seminars übernimmt die Kalligrafin Andrea Wunderlich, die Seminargebühr beträgt 260,- Euro inkl. Seminarunterlagen.

Fortbildung »Marmormalerei«

Das Werkstattseminar von Montag, 18. März bis Mittwoch, 20. März 2019 beschäftigt sich in der Einführung mit der Geschichte der Imitationstechnik Marmorieren und der Beschaffenheit des Originalmaterials Marmor. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen erlangen Kenntnisse über Pigmente und Bindemittel und lernen historische Werkzeuge und Geräte kennen. In der Praxis wird die Marmormalerei auf vorbereiteten Untergründen geübt. Die Leitung des Praxisseminars hat Melanie Nüsch, Malermeisterin und gepr. Restauratorin im Maler- und Lackiererhandwerk. Die Seminargebühr beträgt 260,- Euro inklusive Seminarunterlagen.

Fortbildung »Anstrich auf Fachwerk«

Die Sanierung von Fachwerkgebäuden stellt besondere Anforderungen an alle Beteiligten. Historische Materialien und historische Konstruktionen müssen erkannt, analysiert und beurteilt werden. Neue Materialien und Techniken müssen auf ihre Eignung überprüft und Anforderungen der Nutzer, der Anwender und gegebenenfalls der Denkmalpfleger müssen abgestimmt werden. Dies sollte unter den Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit und des möglichst wirtschaftlichen Sanierens und Bauens geschehen. In diesem Seminar am Montag, 25. März 2019, werden Erfahrungen aus Projekten mitgeteilt und exemplarische Wege des richtigen Handelns vorgestellt. Die Gebühr beträgt 95,- Euro, das Seminar leitet Melanie Nüsch, Malermeisterin und gepr. Restauratorin im Maler- und Lackiererhandwerk aus Schlitz.

Sgraffito_

Fortbildung »Dekoratives mit Kalk: Fresko, Sgraffito, Tadelakt«

Kalk als Material für Konstruktion und Dekoration ist einer der wichtigsten Baustoffe in der Denkmalpflege. Für Mörtel, Putze und Farbe ist das Bindemittel Kalk unglaublich vielseitig trotz seiner einfachen natürlichen Zusammensetzung. Doch der Umgang damit benötigt Fachwissen und Erfahrung, die dieses Praxisseminar allen am Baustoff Kalk Interessierten und den Fachhandwerkern aus dem Maurer-, Stuckateur- oder Malergewerk näherbringen soll. Aber nicht nur historische Techniken lassen sich mit Kalk authentisch ausführen. Gerade durch seine Natürlichkeit und seine „gesunden“ Eigenschaften erlebt Kalk zunehmend eine Renaissance auch im modernen Baugeschehen. Ebenfalls darauf geht das Praxisseminar von Dienstag, 26. März, bis Donnerstag, 28. März 2019, ein.
Die Gebühr beträgt 260,- Euro, das Seminar leitet Melanie Nüsch, Malermeisterin und gepr. Restauratorin im Maler- und Lackiererhandwerk.

 

Kontakt und weitere Informationen unter:

Propstei Johannesberg gGmbH
Fortbildung in Denkmalpflege und Altbauerneuerung
Propstei Johannesberg
Propsteischloss 2, 36041 Fulda
Tel.: 0661/9418130
info@propstei-johannesberg.de
www.propstei-johannesberg.de