08. März 2014

Marketing-Tipp: Anzeigen

Foto: Uta Herbert/pixelio.de

Gute Anzeigen zu formulieren, ist nicht einfach. In einigen Zeilen Text muss die Aufmerksamkeit des Lesers sofort gewonnen werden sonst ist er weg.

Gute Anzeigen zu formulieren, ist nicht einfach. Es steht nur wenig Platz zur Verfügung und die Aufmerksamkeit des Lesers muss sofort gewonnen werden sonst ist er wieder weg. Wichtige Informationen müssen deshalb sofort ins Auge stechen. Das geht am besten über Bilder und natürlich die Überschrift. Diese sollte die Botschaft auf den Punkt bringen und neugierig machen. Außderdem sollte sie möglichst kurz sein und sich durch Schriftgröße und/oder farbe vom übrigen Text abheben. Weil zu viele Informationen verwirren und den Leser abschweifen lassen, muss der Anzeigentext kurz und prägnant sein. Wenn er den Inhalt nicht sofort erfassen kann, sind Sie den Leser los und er liest bei der Konkurrenz weiter. Achten Sie bei der Schreibweise darauf, mehr Adjektive und Verben zu verwenden, als Nomen. Das macht den Text lebendig und aussagekräftig. Abkürzungen sollten Sie vermeiden. Besonders wichtig ist es außerdem, aussagekräftige Bilder und Logos zu verwenden. Damit können Sie das Interesse des Lesers bereits beim ersten Blick auf Ihre Anzeige wecken. Menschen können nämlich die Aussagen von Bildern viel schneller aufnehmen und sich merken als einen Text. Wenn Sie also ein ansprechendes Bild haben, das Ihre Leistung darstellt und dieses in der Anzeige mit Ihrem Logo zusammen schalten, wird der Leser bereits wissen, wer Sie sind und was Sie zu bieten haben, wenn er noch nicht einmal den Text der Anzeige gelesen hat. Foto: Uta Herbert/pixelio.de