Willkommenslotsen helfen weiter

Seit dem 01.03.2016 läuft das durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte Programm der Willkommenslotsen. Nach dem 2016 erfolgten Aufbau von Netzwerken und den ersten Integrationserfolgen von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt unterstützen mittlerweile 178 bei Kammern und anderen Organisationen der Wirtschaft angesiedelte Willkommenslotsen die Betriebe bei der Fachkräftegewinnung durch Flüchtlinge. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Innerhalb der ersten sechs Monate dieses Jahres haben die Willkommenslotsen 5.061 Flüchtlinge in Betriebe vermittelt, sei es in Hospitation, Praktika, Einstiegsqualifizierungen, Ausbildungs- oder Beschäftigungsverhältnisse. Im ersten Halbjahr 2018 wurden mit 1.307 Vermittlungen in Ausbildung die Ergebnisse aus dem gesamten Vorjahr (1.969) fast schon erreicht.

arbeiten-arbeitsplatz-drinnen-1516705

Aktuell engagieren sich 178 Willkommenslotsen an 114 Kammern und sonstigen Organisationen der Wirtschaft im gesamten Bundesgebiet. Seit Beginn des Programms im Frühjahr 2016 konnten rund 16.500 Flüchtlinge in Ausbildung, Arbeit, Praktikum, Hospitation oder Einstiegsqualifizierung vermittelt werden. In über 3.700 Fällen sind den Willkommenslotsen Vermittlungen in die duale Ausbildung gelungen. Bundesminister Altmeier erklärt: »Unternehmen sind gut beraten, auch bisher wenig genutzte Potentiale, zum Beispiel von Geflüchteten, zur Fachkräftesicherung in Betracht zu ziehen. Unsere Willkommenslotsen stehen den Unternehmen deutschlandweit hierfür mit Rat und Tat zur Seite und helfen bei der Rekrutierung geeigneter Kandidaten. Sie unterstützen die Firmen bei zentralen Fragen zu Ausbildung, Beschäftigung, Sprachförderung, Aufenthaltsstatus, Qualifikationsbedarf sowie zu Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten und vielem mehr. Unser Ziel ist es, möglichst viele Menschen nachhaltig in den Arbeitsmarkt zu integrieren.«

In den Handwerksorganisationen stehen den Unternehmen 70 Willkommenslotsen zur Seite (Anteil an allen Lotsenstellen: 39%). Der Erfolg ist hier überdurchschnittlich. Unter den 10 erfolgreichsten Maßnahmeträgern konnten sich 6 Organisationen aus dem Handwerk mit besonders hohen Vermittlungsergebnissen platzieren. Insgesamt wurden im Handwerk im ersten Halbjahr 2018 2.515 Vermittlungen in die Wege geleitet, das entspricht einem Anteil von 50% aller Vermittlungen.

Dazu erklärt Holger Schwannecke, Generalsekretär des Deutschen Handwerks: »Wir danken dem Bundeswirtschaftsministerium dafür, dass die Willkommenslotsen ein weiteres Jahr unsere Betriebe unterstützen können. Denn die rechtlichen Rahmenbedingungen sind immer noch ein Dschungel und erschweren die Integration. Hier kann man die Unternehmen nicht alleine lassen. Es zeichnet sich aber jetzt schon ab, dass 2019 die Integration längst noch nicht abgeschlossen sein wird. Eine Fortsetzung der Förderung über 2019 hinaus ist unbedingt erforderlich. Um die Fachkräfte dauerhaft in unserer Wirtschaft zu halten, müssen auch bezüglich der Familienzusammenführung noch viele Integrationsschritte erfolgen.«

Interessierte Kammern, Verbände oder andere Organisationen der Wirtschaft können noch bis zum 31. Oktober 2018 einen Projektantrag beim Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH) einreichen. Informationen zum Programm stehen unter www.bmwi.de/willkommenslotsen zur Verfügung.