12. Dezember 2017

Leistung auf Bundesebene

Den zweiten Platz belegte Felix Stelter aus Springe in Niedersachsen und Dritter wurde Marcin Pedowski aus Münster in Westfalen. Foto: Mappe

Aus dem Bundesleistungswettbewerb 2017 des Maler- und Lackiererhandwerks geht in diesem Jahr Anna Eckstein aus Sachsen, mit der Fachrichtung Gestaltung und Instandsetzung, als Siegerin hervor. Den zweiten Platz belegte Felix Stelter aus Springe in Niedersachsen und Dritter wurde Marcin Pedowski aus Münster in Westfalen. Die Teilnehmer aus insgesamt zwölf Bundesländern hatten anderthalb Tage Zeit, sich an anspruchsvollen Aufgaben zu beweisen. Der Ausrichtungsort des jährlich stattfindenden Bundesleistungswettbewerbs wechselt jedes Mal. Anders als in den bisherigen Austragungsstätten, den Räumlichkeiten von Fach- und Meisterschulen, arbeiteten die Teilnehmer erstmalig in den Räumen des Farbenherstellers Akzo Nobel Deco GmbH in Köln. Für die Aufgaben, denen sich die Teilnehmer beim Bundesleistungswettbewerb stellen, fließen oft regionale Besonderheiten mit ein, in Köln rückte die im Frühjahr 2019 stattfindende Fachmesse »Farbe, Ausbau & Fassade« in den Mittelpunkt. Aus der Aufgabenstellung geht hervor: »... Die Veranstalter möchten 2019 in Köln eine völlig neue Palette an Ideen für die innovative Innen- und Außenraumgestaltung präsentieren. Es sollen Trends und Einflüsse aus ganz Europa, Neuheiten von internationaler Tragweite und impulsgebende Design- Entwicklungen für die Besucher erlebbar werden ...«. Die Teilnehmer sollten eine Neugestaltung des Messebüros der Messegesellschaft bearbeiten. Dazu zählten die Gestaltung der Wandflächen in Kombination mit Lackierarbeiten, einer Klebetechnik und einer freien Wandtechnik. Innerhalb eines vorgegebenen Konzeptes sollten die Teilnehmer mit Formen, Materialien und Farben handwerklich gekonnt und gestalterisch sicher arbeiten. Gewünscht wurde ein überzeugender Vorschlag in Form einer Gesamtbemusterung aller Teilflächen.