08. Juni 2017

WorldSkills in Fulda

Im Rahmen des hessischen »Bildungskongress Farbe 2017« wurde die Ferdinand-Braun-Schule in Fulda im April 2017 von WorldSkills Germany zum Bundesleistungszentrum ernannt. WorldSkills Germany fördert und unterstützt nationale und internationale Wettbewerbe nicht-akademischer Berufe. Die Wettbewerbe sind Impulsgeber für die Berufsbildung, wirtschaftliche Kontakte und Plattform für die Präsentation neuer Entwicklungen. Sie zeigen jungen Menschen frühzeitig Chancen auf und motivieren zu Bestleistungen in der Ausbildung.   Bereits seit mehr als 60 Jahren führt die globale Organisation WorldSkills international berufliche Wettbewerbe auf höchstem Niveau durch. Mit idealen Grundlagen für alle beteiligten Nationen, sich und ihre Bildungssysteme mit jenen der Mitgliedsländer der Welt zu messen und Benchmark zu betreiben. Die WorldSkills-Weltmeisterschaften eignen sich, um auf die eigenen Bildungssysteme aufmerksam zu machen sowie, um das eigene Ausbildungssystem zu vergleichen und ihm neue Impulse zu geben. Die WorldSkills Germany Bundesleistungszentren stellen eine Besonderheit der Leistungszentren dar. Ihre Aufgabe ist es, den Teilnehmern zu helfen, sich strukturiert und planmäßig auf internationale Wettbewerbe vorzubereiten und die breite Teilnehmerschaft als möglicherweise zukünftige Mitglieder der deutschen Nationalmannschaft zu trainieren. OStD Thomas Remmert, Schulleiter der Ferdinand-Braun-Schule, erläutert in seinem Grußwort die Bedeutsamkeit der dualen Ausbildung und betont, wie wichtig es sei, junge Menschen mit Kompetenzen auszustatten. Die Ferdinand-Braun-Schule lege großen Wert darauf, dass Schüler die Möglichkeit erhalten, bei internationalen Wettbewerben andere Kulturen, andere Aspekte ihres Berufs und Kollegen weltweit kennenzulernen. Der Blick über den Tellerrand sei ganz entscheidend, um sich auch mit anderen Nationen vergleichen zu können. Durch solche internationalen Wettbewerbe werde auch das deutsche Handwerk aufgewertet. Jungen Leuten soll wieder klar werden, dass das Handwerk goldenen Boden hat und die duale Ausbildung eine gute Alternative zum Studium darstellt. Im deutschen Vergleich ist das hessische Handwerk mit über 20.000 Auszubildenden stärkster Ausbilder im dualen Ausbildungssystem. Jens Friess, Vorstandsmitglied von WorldSkills Germany, zeigte sich begeistert von der Ausstattung der Fuldaer Schule. Die Zertifizierung als Bundesleistungszentrum sei eine besondere Würdigung für die hochmotivierten Schüler und Lehrer der Ferdinand-Braun-Schule. Für den Vorstand des hessischen Landesinnungsverbandes gratulierte Wilhelm Schalles der Bildungseinrichtung. Nach 6 Jahren intensiver Vorarbeit durch den hessischen Verband und den WorldSkills-Teilnahmen in Leipzig 2013, Sao Paulo 2015 und Abu Dhabi 2017 hofft der Landesinnungsverband auf ein deutliches Zeichen des Bundesverbandes. Neben den Laudatoren kamen bei der feierlichen Zertifikatsübergabe auch der Nationaltrainer und WorldSkills-Experte Gregor Botzet aus Fulda, Verbandsgeschäftsführerin Ingeborg Totzke und der WM-Teilnehmer Patrick Röder zu Wort. Der 20-jährige Maler, der das deutsche Maler- und Lackiererhandwerk im Oktober 2017 bei den WorldSkills in Abu-Dhabi vertritt, wird von der Sto-Stiftung bei seiner Vorbereitung und Teilnahme an den Berufsweltmeisterschaften unterstützt.